SWR Kindernetz
ProgrammvorschauNewsletter

Tierlexikon für Kinder - Archiv

Papagei, Grau-

Ein Graupapagei (Bild: picture alliance / dpa)

Psittacus erithacus

Graupapageien überraschen mit ihrem Talent zum Sprechen. Manche können mehrere hundert Wörter nachahmen.
Aussehen
Graupapagei sitzt auf mit grünem Stoff bespannten Sitz aus Holz (Bild: SWR)Graupapageien gehören zur Familie der Papageien.
Sie sind im Vergleich zu vielen anderen Papageien ganz schlicht gefärbt: Ihr Gefieder ist hell- bis dunkelgrau und schimmert in vielen Nuancen. Die Federn am Kopf und am Hals besitzen einen hellen Rand. Schnabel und Krallen sind schwarz, die Füße grau.
Rund um das Auge ist die Haut weiß und frei von Federn. Umso auffallender sind ihre Schwanzfedern: Sie leuchten in grellem Rot.

Graupapagei  (Bild: SWR)Als typisches Merkmal für alle Papageien besitzen sie einen großen, sehr kräftigen Schnabel.
Graupapageien sind 33 bis 40 Zentimeter lang und wiegen etwa 450 Gramm. Damit sind sie die größten afrikanischen Papageien.
Wenn sie ihre Flügel ausbreiten, messen sie bis zu 70 Zentimeter.
Heimat
Graupapageien stammen aus Afrika. Dort leben sie von West- und Zentralafrika bis hinüber in den Nordwesten von Tansania - auch noch in Höhen von 1200 Metern.
Lebensraum
Graupapageien leben am liebsten im Wald. Sie bewohnen Mangrovenwälder, Regenwälder sowie Flussmündungen und die Steppen ihrer afrikanischen Heimat. In den Bergen kommen sie nicht vor.
Rassen und Arten
Es gibt drei Unterarten: den Kongo-Graupapagei, den Timneh-Graupapagei und den Fernando-Poo-Graupapagei. Sie leben in verschiedenen Gebieten Afrikas.
Lebenserwartung
Graupapageien werden wie alle Papageien sehr alt: Sie können 50 bis 80 Jahre leben.
Autorin: Barbara Kiesewetter