SWR Kindernetz
ProgrammvorschauNewsletter

Tierlexikon für Kinder - Archiv

Hermelin

Ein Hermelin im weißen Winterfell schaut auf einer grünen Wiese aus einem Erdloch (Bild: picture alliance / dpa)

Mustela erminea

Die kleinen, schlanken Raubtiere sind flinke Jäger. Ihr weiches, dichtes Fell wurde ihnen zum Verhängnis: Aus ihrem weißen Winterpelz wurden Pelzmäntel für Könige genäht!
Aussehen
Hermelin (Bild: SWR)Hermeline sind Raubtiere und gehören zur Familie der Marder. Sie werden auch Wiesel genannt und besitzen wie alle Marder einen schlanken, lang gestreckten Körper und kurze Beine.
Von der Nasenspitze bis zum Po messen die Weibchen 25 bis 30 Zentimeter, die Männchen schon mal 40 Zentimeter.
Der Schwanz ist acht bis zwölf Zentimeter lang. Ein männliches Hermelin wiegt 150 bis 345 Gramm, ein Weibchen nur 110 bis 235 Gramm.
Hermelin (Bild: SWR)Im Sommer ist ihr Fell oben braun und an den Seiten und am Bauch gelblich-weiß. Die Schwanzspitze ist dunkel.

Im Herbst fallen die braunen Haare aus und es wachsen dickere, weiße Haare nach: Dieser Winterpelz des Hermelins ist bis auf die schwarze Schwanzspitze völlig weiß, so dass es im Schnee sehr gut getarnt ist.

In Gebieten, in denen es im Winter mild und warm ist, bleibt das Fell der Hermeline braun.
Heimat
Hermeline leben in ganz Eurasien von Nordspanien über Frankreich, England, Skandinavien, Russland und Sibirien bis in die Mongolei, zum Himalaya und zur Pazifikküste. Im Mittelmeergebiet leben sie nicht. Außerdem sind die Hermeline im nördlichen Nordamerika verbreitet.
Lebensraum
Hermelin (Bild: SWR)Hermeline sind nicht wählerisch und kommen in den verschiedensten Lebensräumen vor.
Sie leben an Feldrainen, Hecken und Waldrändern, in der Tundra ebenso wie in der Steppe und in lichten Wäldern, aber auch im Gebirge bis in 3400 Meter Höhe oder in Parks. Sogar in der Nähe von Siedlungen sind sie zu finden.
Rassen und Arten
Ein Hermelin sieht sich um (Bild: SWR)Vom Hermelin gibt es nur eine Art.
Dem Hermelin sehr ähnlich ist das Mauswiesel (Mustela nivalis), das jedoch viel kleiner ist: Seine Körperlänge beträgt nur 18 bis 23 Zentimeter. Außerdem ist die Grenze zwischen brauner Körperoberseite und dem weißen Bauch nicht gerade, sondern gezackt.
Es lebt in fast denselben Gebieten wie das Hermelin, kommt aber auch im Mittelmeerraum vor.
Lebenserwartung
In Zoos oder Tierparks werden Hermeline im Durchschnitt sechs bis acht Jahre alt, manche werden auch älter. Wenn sie in der freien Natur unterwegs sind, leben sie nicht so lange. Sie fallen dann oft schon früher ihren Fressfeinden zum Opfer.
Autorin: Barbara Kiesewetter