SWR Kindernetz
ProgrammvorschauNewsletter

Tierlexikon für Kinder - Archiv

Höckerschwan

Ein Höckerschwan schwimmt über einen See (Bild: dpa Picture-Alliance)

Cygnus olor

Die mächtigen weißen Vögel auf den Seen in unseren Parks und Städten sind leicht an ihrem leuchtend orangefarbenen Schnabel zu erkennen.
Aussehen
Ein Höckerschwan am Wasser  (Bild: SWR)
Höckerschwäne gehören zu den größten flugfähigen Vögeln: Sie werden etwa 150 Zentimeter lang, haben eine Flügelspannweite von 240 Zentimetern und wiegen bis zu 13 Kilogramm.

Ihr Gefieder ist leuchtend weiß, der Hals oft beige bis gelblich gefärbt. Junge Höckerschwäne sind graubraun gefärbt.
Höckerschwan (Bild: SWR)Sie sind ganz leicht an dem orangeroten Schnabel mit der schwarzen Spitze und dem höckerartigen Wulst an der Wurzel des Schnabels zu erkennen. Diesem Höcker verdanken sich auch ihren Namen. Bei den Männchen ist er deutlich größer als bei den Weibchen.

An den grauschwarzen bis fleischfarbenen Füßen haben die Schwäne Schwimmhäute, so dass sie geschickt und schnell auf dem Wasser schwimmen können.
Heimat
Ursprünglich waren Höckerschwäne in Mittel-, Nord- und Osteuropa sowie in manchen Gebieten Mittel- und Ostasiens zu Hause. Sie wurden jedoch oft in Parks auf Seen ausgesetzt, sind verwildert und deshalb heute in ganz Europa sowie in Nordamerika, Australien und Neuseeland zu finden.
Lebensraum
Ein Höckerschwan beim Fressen  (Bild: SWR)
Höckerschwäne gehören zu den Entenvögeln, sind also Sumpf- und Wasservögel.

Ursprünglich lebten sie in sumpfigen und wasserreichen Gebieten. Heute sind sie fast überall auch auf Weiher, Seen und an langsam fließenden Gewässern zu finden.

Sie brauchen Gewässer, in denen viele Wasserpflanzen gedeihen, damit sie genug Nahrung finden.
Rassen und Arten
Es gibt verschiedene Schwan-Arten: Neben dem Höckerschwan ist der Singschwan am bekanntesten. Daneben gibt es den Schwarzhalsschwan, den Trompeterschwan und den Zwergschwan.
Trauerschwan (Bild: SWR)Das schwarze Gegenstück zum Höckerschwan ist der Trauerschwan: Er wird 110 bis 140 Zentimeter lang und wiegt vier bis 8,5 Kilogramm.
Sein Gefieder und seine Beine sind schwarz gefärbt, nur die Schwungfedern sind weiß - die sind aber meist zwischen den anderen Federn verborgen.
Ein Trauerschwan schwimmt im Wasser (Bild: SWR)Der Schnabel ist leuchtend rot und trägt an der Spitze ein weißes Band.
Trauerschwäne sind in Australien zu Hause und bei uns nur manchmal in Zoos oder Parks zu sehen.
Anders als unsere Höckerschwäne sind sie keine Zugvögel.
Außerdem wechseln sich Männchen und Weibchen beim Brüten ab und sie bauen ihre Nester oft in Kolonien.
Lebenserwartung
Höckerschwäne können ziemlich alt werden: Sie leben bis zu 19 Jahre.
Autorin: Barbara Kiesewetter