SWR Kindernetz
ProgrammvorschauNewsletter

Tierlexikon für Kinder - Archiv

Hornisse

Eine Hornisse frisst (Bild: picture alliance / dpa)

Vespa cabro

Hornissen sehen zwar aus wie große Bienen oder Wespen, machen sich im Sommer aber nicht über unseren Kuchen und unsere Limonade her; sie jagen lieber andere Insekten.
Aussehen
Kopf einer Hornisse (Bild: SWR)Hornissen gehören zu den Wespen.
Die Weibchen werden bis zu 35 mm groß, die Arbeiterinnen und Männchen nur etwa 25 bis 30 mm.

Zwischen Brust und Hinterleib liegt eine ganz dünne Stelle, die außer den Hornissen auch allen anderen Wespen haben.

Während die Brust der Hornissen rot-braun oder schwarz gefärbt ist, trägt der Hinterleib gelb-schwarze oder gelb-braune Streifen. Mit dieser Färbung wollen Hornissen ihre Feinde warnen, denn sie können stechen.
Heimat
Hornissen kommen in ganz Mitteleuropa vor.
Lebensraum
Hornissen bauen ihre Nester über der Erde. Am liebsten mögen sie geschützte Höhlungen. Deshalb sind Hornissennester oft in hohlen Bäumen, aber auch im Dachgebälk oder in Brutkästen zu finden. In einem Nest können bis zu 5000 Hornissen leben.
Lebenserwartung
Die Hornissenstaaten bestehen, wie alle anderen Wespenstaaten, nur ein Jahr lang. Im Spätherbst sterben die alte Königin, die Arbeiterinnen und die Männchen. Nur junge, starke Weibchen überwintern und gründen im nächsten Frühjahr einen neuen Staat.
Autorin: Barbara Kiesewetter