TierlexikonOLI's Wilde Welt3, 2, 1 ... keins! Das OLI-QuizSpaß und SpieleSchnatterraum

Das Grüne Buch - das große Tier-Archiv

OLI's Tierlexikon

Steckbrief
Verhalten
Pflege
zwei Laufenten (Bild: SWR)

Indische Laufente


Anas platyrhynchos platyrhynchos

Ihren Namen tragen die Indischen Laufenten, weil sie kaum noch fliegen können und hauptsächlich zu Fuß durch ihr Revier laufen.
Aussehen
zwei Laufenten (Bild: SWR)
Indische Laufenten watscheln aufrecht, mit lang gestrecktem Hals und hoch erhobenem Kopf herum; an dieser typischen Haltung lassen sie sich auf den ersten Blick erkennen.
Indische Laufenten sind sehr schlank:
Sie wiegen gerade mal zwei Kilogramm, die Weibchen sind sogar noch leichter.

Da sie gezüchtet wurden, kann die Farbe ihres Gefieders sehr verschieden sein: Es gibt sie in schwarz, weiß, braun, gelblich und rehbraun.

Sie können aber auch so aussehen wie die Stockenten, von denen sie abstammen: Dann haben die Männchen ein blau-grünliches Gefieder, die Weibchen sind braun-beige gefärbt.
Heimat
Die Heimat der Indischen Laufenten ist Südostasien und das Malaiische Archipel - das sind die Inseln von Indonesien bis zu den Philippinen. Von dort kamen sie um 1850 nach Europa, genauer gesagt nach England.
Heute halten Gartenbesitzer und Liebhaber die Laufenten fast überall auf der Welt.
Lebensraum
Laufenten (Bild: SWR)
Indische Laufenten werden meist in Gärten gehalten.

Sie brauchen ein Revier, wo sie im Boden nach Nahrung suchen können.

Außerdem müssen sie einen kleinen Teich zum Trinken und Baden haben.
Rassen und Arten
Indische Laufenten stammen von der Stockente ab.
Sie sehen meist auch fast genau so aus, ihre Gestalt ist aber viel schlanker.
Lebenserwartung
Laufenten können bis zu zwölf Jahre alt werden.
Autorin: Barbara Kiesewetter

 
 
 
 
 
 
0 Bewertungen
Artikel bewerten Bewertungen lesen