SWR Kindernetz
ProgrammvorschauNewsletter

Tierlexikon für Kinder - Archiv

Köcherfliege

Eine Schnurrbart Köcherfliege auf einem gelben Löwenzahn (Bild: www.colourbox.com)

Trichoptera

Die Larven der Köcherfliege errichten aus Steinchen oder Holz kleine röhren- oder trichterförmige Köcher, in denen sie Schutz suchen.
Aussehen
Köcherfliege auf einer Ähre (Bild: SWR)
Auch wenn sie oft in großer Zahl vorkommen, übersieht man Köcherfliegen leicht: es sind ziemlich unscheinbare, bräunlich gefärbte Insekten mit vier zarten, behaarten Flügeln.

Auffällig sind ihre dünnen Antennen, die fast so lang sein können wie der Körper.
Wenn Köcherfliegen still am Ufer sitzen, halten sie ihre Antennen nach vorne ausgestreckt und die Flügel zusammengeklappt und am Körper angelegt. Die größten Köcherfliegen haben eine Flügel-Spannweite von bis zu sechs Zentimetern.
Heimat
Köcherfliegen kommen auf der ganzen Nordhalbkugel der Erde vor, also in Europa, Asien und Nordamerika.
Lebensraum
Köcherfliege an einem Grashalm (Bild: SWR)
Erwachsene Köcherfliegen leben an Land.
Sie halten sich am liebsten an Bachufern mit Büschen und Bäumen auf.

Die Larven der Köcherfliegen leben in kleinen Bächen und Flüssen.
Rassen und Arten
Auf der ganzen Welt gibt etwa 5000 verschiedene Köcherfliegen-Arten. In Mitteleuropa leben etwa 280 von ihnen. Sie sehen sich alle ziemlich ähnlich und sind nur schwer voneinander zu unterscheiden.
Lebenserwartung
Die verschiedenen Köcherfliegen werden unterschiedlich alt. Manche leben nur ein paar Tage, andere mehrere Monate.
Autorin: Barbara Kiesewetter