SWR Kindernetz
ProgrammvorschauNewsletter

Tierlexikon für Kinder - Archiv

Kragenechse

Eine Kragenechse mit aufgestelltem Kragen als Drohgebärde (Bild: picture-alliance / dpa/dpaweb)

Chlamydosaurus kingii

Kaum ein Reptil kann seine Gestalt so wandeln wie die Kragenechse: Stellt sie den Kragen rund um ihren Hals auf, sieht sie aus wie ein kleiner urzeitlicher Drache.
Aussehen
Kragenechsen gehören zu den Kriechtieren und sind die berühmtesten Vertreter der Familie der Agamen. Die Weibchen werden etwa 60 Zentimeter, die Männchen 80 bis 90 Zentimeter, manchmal auch bis zu 100 Zentimeter lang. Der Körper macht jedoch nur 25 Zentimeter aus, den Rest der Körpergröße steuert der lange, dünne Schwanz bei.
Kragenechse mit Hautlappen eng am Körper  (Bild: SWR)
Das unverkennbare Merkmal der Kragenechse ist ein großer, faltiger Hautlappen seitlich und unter dem Hals. Normalerweise ist er eng am Körper angelegt.
Bei Gefahr stellt die Echse diesen Hautlappen jedoch mit Hilfe von knorpeligen Fortsätzen des Zungenbeins auf, so dass er wie ein Kragen um den Hals steht. Dieser Kragen kann einen Durchmesser von bis zu 30 Zentimetern haben.
Kragenechsen im Terrarium  (Bild: SWR)
Der Körper der Kragenechse ist schlank und seitlich platt. Die Haut ist von Schuppen bedeckt und gelbbraun bis schwarz gefärbt.
Im Gegensatz zu vielen anderen Echsen besitzen Kragenechsen keinen Rückenkamm.
Die Beine sind ungewöhnlich lang, die Füße groß, und sie können aufgerichtet auf den Hinterbeinen rennen.
Heimat
Kragenechsen sind in Nord- und Nordwestaustralien sowie in Neuguinea zu Hause.
Lebensraum
Kragenechsen leben überwiegend in lichten tropischen Baumsteppen und Trockenwäldern auf Bäumen. Auf diesen klettern sie sogar bis in die höchsten Äste.
Rassen und Arten
Die Kragenechse ist die einzige Art ihrer Gattung. Nächste Verwandte sind zahlreiche Agamen wie etwa Dornschwanzagamen.
Lebenserwartung
Kragenechsen werden etwa acht bis zwölf Jahre alt.
Autorin: Barbara Kiesewetter