SWR Kindernetz
ProgrammvorschauNewsletter

Tierlexikon für Kinder - Archiv

Krallenfrosch

Ein Krallenfrosch (Bild: picture alliance / dpa)

Xenopus laevis

Krallenfrösche sind sehr anpassungsfähig. Sie können kurze Zeit in salzhaltigem Wasser überleben und kommen auch einige Monate ohne Nahrung aus.
Aussehen
Krallenfrösche gehören zu den Amphibien und atmen mit Lungen. Sie sehen im Prinzip wie unsere Frösche aus. Sie werden etwa elf bis 13 Zentimeter groß. Dabei sind die Weibchen der Krallenfrösche meist deutlich größer als die Männchen und besitzen am Hinterteil einen kleinen Fortsatz, der wie ein Schwänzchen aussieht. Ihre Haut ist sehr glatt und schlüpfrig, so dass man sie kaum in der Hand festhalten kann.
Krallen des Krallenfroschs  (Bild: SWR)
Ihren Namen haben die Krallenfrösche von einer Besonderheit: Sie besitzen an den inneren drei Zehen der Füße große schwarze Krallen.
Auch der lateinische Name Xenopus bezieht sich auf dieses Merkmal: Er bedeutet "seltsamer Fuß". Die Füße der Hinterbeine haben Schwimmhäute, die der Vorderbeine nicht.
Auge des Krallenfrosch  (Bild: SWR)
Die Augen der Krallenfrösche sitzen ziemlich weit oben auf dem Kopf. Der Bauch und die Unterseiten der Beine sind meistens beige gefärbt.

Allerdings können die Tiere auch ihre Farbe ändern und sich heller oder dunkler färben. Dafür sorgen spezielle Farbkörperchen in den Hautzellen. Durch diese Verfärbung können sie sich besser an ihre Umgebung anpassen.
Heimat
Krallenfrösche stammen aus Afrika und leben dort in den Regionen südlich der Sahara. Weil sie aber früher in medizinischen Labors für Tests verwendet und später in die Natur ausgesetzt wurden, leben sie heute auch im Südwesten der USA. Es wurden auch schon Tiere in Fluss-Kanälen in den Niederlanden entdeckt.
Lebensraum
Krallenfrosch im Wasser  (Bild: SWR)
Krallenfrösche leben nicht wie unsere einheimischen Echten Frösche teils im Wasser und teils auf dem Land, sondern kommen nur im Süßwasser vor. Sie halten sich in fließenden und in stehenden Gewässern wie Bächen, Tümpeln und kleinen Seen mit schlammigem Grund auf.

Das Wasser verlassen sie nur im Notfall, wenn es zum Beispiel austrocknet oder sie kein Futter mehr finden. Wenn sie über Land wandern müssen, legen sie in zwei Tagen gerade mal 200 Meter zurück.
Rassen und Arten
Krallenfrösche gehören zur Ordnung der Froschlurche und dort zur Unterordnung der Zungenlosen. Von ihnen gibt es vier Gattungen: Krallenfrösche, Wabenkröten und zwei verschiedene Gattungen der Zwergkrallenfrösche. Die Bezeichnung "Zungenlose" kommt daher, dass diese Frösche tatsächlich keine Zunge besitzen.

Sie sind auch mit unseren einheimischen Fröschen wie etwa dem Grasfrosch verwandt. Diese gehören aber zur Ordnung der Echten Frösche.

Von den Krallenfröschen selbst gibt es etwa 18 verschiedene Arten, die aber auch Experten nur schwer unterscheiden können. Der bekannteste Krallenfrosch ist Xenopus laevis.
Lebenserwartung
Krallenfrösche können sehr alt werden: Sie leben etwa 20 bis 30 Jahre lang.
Autorin: Barbara Kiesewetter