SWR Kindernetz
ProgrammvorschauNewsletter

Tierlexikon für Kinder - Archiv

Netzmuräne

Netzmuräne mit geöffnetem Maul (Bild: SWR)

Gymnothorax favagineus

Ihr Ruf ist nicht der beste: Die gewaltigen Netzmuränen können ziemlich aggressiv sein, wenn sie sich bedroht fühlen und Menschen durch ihre Bisse ernsthaft verletzen.
Aussehen
Netzmuräne vor bunten Korallen (Bild: SWR)Die großen Netzmuränen gehören zur Klasse der Knochenfische und dort zur Familie der Muränen.
Netzmuränen besitzen den typischen Grundbauplan aller Muränen: Ihr aal- oder schlangenförmiger Körper wird bis zu drei Meter lang und misst im Durchmesser bis zu 20 Zentimeter. Damit sind sie eine der gewaltigsten Muränen-Arten.
Gefleckte Haut einer Netzmuräne (Bild: SWR)Netzmuränen sind cremeweiß und tragen ein netzartiges schwarzes Muster. Ihre Haut ist frei von Schuppen, der Schwanz seitlich abgeflacht.
Die Augen sitzen sehr weit vorne am Kopf; Rücken- und Afterflossen sind lang, Bauch- und Brustflossen fehlen.
Die Kiemenöffnung ist sehr klein und besitzt, anders als andere Fische, keinen Kiemendeckel.
Heimat
Große Netzmuränen leben im Indischen Ozean, im Roten Meer und im Indo-Pazifik. Sie sind vor allem an den Küsten von Ostafrika und Madagaskar bis nach Papua-Neuguinea zu finden. Im Norden sind sie bis zu den Küsten Japans anzutreffen, im Süden bis Australien.
Lebensraum
Eine Netzmuräne versteckt sich (Bild: SWR)Netzmuränen halten sich vor allem in der Nähe der Küsten auf.
Dort findet man sie in Riffen und Lagunen mit bis zu 45 Meter Tiefe.
Vor den Riffen schwimmen sie aber auch bis in 200 Meter Tiefe hinab.
Rassen und Arten
Zu Familie der Muränen zählen etwa 110 Arten in 16 Gattungen. Ein europäischer Verwandter der Netzmuräne ist die im Mittelmeer lebende Mittelmeermuräne.
Lebenserwartung
Muränen können über zehn Jahre alt werden.
Autorin: Barbara Kiesewetter