SWR Kindernetz
ProgrammvorschauNewsletter

Tierlexikon für Kinder - Archiv

Pfau

Ein Blauer Pfau zeigt sein prächtiges Farbenkleid (Bild: picture alliance / dpa)

Pavo cristatus

Pfaue gehören zu den prächtigsten Vögeln, die wir kennen: Mit ihren schleppenartigen Schwanzfedern und den schillernden Farben sind sie unverkennbar.
Aussehen
Schwanzfedern des Pfau (Bild: SWR)
Pfauen gehören zur Ordnung der Hühnervögel und dort zur Familie der Fasanen. Der bei uns bekannte Pfau heißt Gemeiner oder Blauer Pfau.

Vor allem die Männchen sind sofort zu erkennen: Ihre bis zu 150 Zentimeter langen Schwanzfedern mit dem Muster, das an Augen erinnert, ist in der Vogelwelt fast einzigartig.
Diese Schwanzfedern sind stark verlängerte Oberschwanzdecken. Das Männchen kann sie zu einem Rad aufstellen. Dadurch wirkt der Vogel noch imposanter. Der eigentliche Schwanz ist viel kürzer: Er misst nur 40 bis 45 Zentimeter.
An Hals, Brust und Bauch sind die Männchen leuchtend blau gefärbt. Insgesamt werden sie bis zu zwei Meter lang und wiegen zwischen vier und sechs Kilogramm. Unter den Augen sitzt ein großer, halbmondförmiger weißer Fleck
Ein Pfauweibchen (Bild: SWR)
Die Weibchen sind kleiner: Sie sind nur höchstens einen Meter groß und wiegen zwischen zwei und vier Kilogramm.
Außerdem sind sie viel weniger bunt: Ihr Federkleid ist überwiegend grünlich-grau. Sie haben ein unauffälliges Muster und keinen langen Schwanz.

Männchen und Weibchen tragen auf dem Kopf eine Federkrone.
Heimat
Der Pfau stammt aus Indien und Sri Lanka. Heute ist er als Ziervogel auf der ganzen Welt zu finden.
Lebensraum
In freier Wildbahn bewohnen Pfaue vor allem hügeliges Gelände im Dschungel. Sie bevorzugen Plätze an Gewässern. Tagsüber halten sie sich meist im dichten Wald versteckt. Am Morgen und am Abend verlassen sie den Wald und suchen auf Feldern und Wiesen nach Nahrung. Weil sie sehr standorttreu sind, werden sie gerne in Parkanlagen frei gehalten
Rassen und Arten
Mehrere Pfaus im Gehege (Bild: SWR)
In Südostasien lebt der Ährenträgerpfau. Er ist mit dem Blauen Pfau so nah verwandt, dass sich die Arten miteinander kreuzen lassen.

Weniger nah verwandt ist der Blaue Pfau mit dem Kongopfau aus Zentralafrika. In Gefangenschaft gibt es zwei Zuchtformen: Den Schwarzflügelpfau und den Weißen Pfau.
Lebenserwartung
Pfaue können bis zu 30 Jahre alt werden.
Autorin: Barbara Kiesewetter