SWR Kindernetz
ProgrammvorschauNewsletter

Tierlexikon für Kinder - Archiv

Riesenradnetzspinne

Riesenradnetzspinne in ihrem Netz  (Bild: SWR)

Nephila

Riesenradnetzspinnen bauen die größten Spinnennetze der Welt: Ihre Netze können bis zu neun Meter Durchmesser haben.
Aussehen
Riesenradnetzspinne  (Bild: SWR)
Riesenradnetzspinnen besitzen wie alle Spinnen acht Beine, einen Kopf und einen kugelförmigen Körper. Sie gehören nicht zu den Insekten, die nur sechs Beine haben, sondern zu einer ganz eigenen Gruppe, nämlich der der Spinnentiere.
Riesenradnetzspinnen sind sehr elegant und fallen durch ihre prächtige Färbung sowie durch ihre Größe auf.
Die Riesenradnetzspinne aus Australien mit dem wissenschaftlichen Namen Nephila tanzaniensis, hat zum Beispiel eine Spannweite von bis zu 17 Zentimetern.
Kopf einer Riesenradnetzspinne  (Bild: SWR)
Ihr Hinterleib wird bis zu 3,5 Zentimeter lang - eine beachtliche Größe für eine Spinne. Andere Arten können bis zu sechs Zentimeter Körpergröße erreichen.

Typisch sind auch die goldfarbenen Spinnfäden ihrer riesigen Netze, sowie die Behaarung an den Beingelenken. Die Weibchen sind bei allen Riesenradnetzspinnen deutlich größer als die Männchen.
Heimat
Riesenradnetzspinnen sind in den tropischen Regionen Südostasiens und Australiens zu Hause.
Lebensraum
Riesenradnetzspinnen sind vor allem in den tropischen Wäldern und an Waldrändern zu finden. Sie besiedeln aber auch Häuser.
Rassen und Arten
Es gibt ca. 70 verschiedene Arten von Riesenradnetzspinnen. Neben der australischen Nephila tanzaniensis ist dies zum Beispiel Nephila maculata, eine der häufigsten Arten in Neuguinea.
Lebenserwartung
Riesenradnetzspinnen leben normalerweise nur sechs Monate. Maximal können sie vermutlich drei Jahre alt werden. Das ist nicht besonders viel für so große Spinnen. Im Vergleich dazu können zum Beispiel Vogelspinnen 20 bis 25 oder sogar 30 Jahre lang leben.
Autorin: Barbara Kiesewetter