SWR Kindernetz
ProgrammvorschauNewsletter

Tierlexikon für Kinder - Archiv

Rosenkäfer

Ein Rosenkäfer, dessen Flügel metallisch schillern (Bild: picture alliance / dpa)

Pachnoda marginata, Kongo-Rosenkäfer

Kongo-Rosenkäfer sind leuchtend bunt.
Sie tragen ihren Namen, weil sie häufig auf Rosengewächsen zu finden sind.
Aussehen
Rosenkäfer  (Bild: SWR)
Kongo-Rosenkäfer sind mächtige Brummer: Die zu den Insekten gehörenden Tiere werden bis zu 2,5 Zentimeter lang und sind kräftig bunt gefärbt.

Sie sind leuchtend gelb und auf der hinteren Hälfte der Flügeldecken tragen sie je einen großen, braunroten Fleck.

Der Bauch ist schwarz. Außerdem sind die Flügeldecken der Kongo-Rosenkäfer nicht glatt wie bei anderen Käfern, sondern fühlen sich an, als ob sie mit Samt bezogen wären.
Rosenkäfer von oben (Bild: SWR)
Kongo-Rosenkäfer gehören wie alle Rosenkäfer zu den Blatthornkäfern.

Sie haben alle miteinander gemeinsam, dass ihre Fühler am Ende aus vielen Blättchen bestehen, die zusammen wie ein Fächer aussehen.
Wie alle Insekten haben auch die Kongo-Rosenkäfer einen festen Panzer aus Chitin, einem sehr harten Stoff.


Rosenkäfer von unten (Bild: SWR)
Außerdem besitzen sie sechs Beine sowie zwei harte Deckflügel und zwei weiche Hinterflügel.
Ihr Körper ist in Kopf, Brust und Hinterleib gegliedert.

Männchen und Weibchen lassen sich an einem ganz bestimmten Merkmal unterscheiden: Die Männchen tragen auf der Unterseite des Hinterleibs eine Längsfurche.
Heimat
Der Kongo-Rosenkäfer kommt, wie sein Name schon sagt, im Kongogebiet im tropischen Afrika vor. Er lebt aber auch im Senegal, in Guinea, in Kamerun und in Angola.
Lebensraum
Rosenkäfer auf einer Pflanze (Bild: SWR)
Kongo-Rosenkäfer halten sich am liebsten am Boden unter Sträuchern und Bäumen auf.

Außerdem sitzen sie nicht nur - wie ihr Name vermuten lässt - auf Rosengewächsen, sondern auch auf einer Vielzahl anderer Pflanzen.
Rassen und Arten
Es gibt 2600 verschiedene Rosenkäfer-Arten. Ein bei uns lebender Verwandter des Kongo-Rosenkäfers ist der grün schillernde Rosenkäfer mit dem lateinischen Namen Cetonia aurata.
Lebenserwartung
Kongo-Rosenkäfer haben nur ein kurzes Leben: Die Weibchen werden gerade mal sieben Monate alt, die Männchen sogar nur fünf Monate.
Autorin: Barbara Kiesewetter