SWR Kindernetz
ProgrammvorschauNewsletter

Tierlexikon für Kinder - Archiv

Schützenfisch

Gebänderte Schützenfische (Bild: www.colourbox.com)

Toxotes jaculatrix

Dieser Fisch hat eine einmalige Jagdtechnik: Wie mit einer Wasserpistole schießt er mit einem Wasserstrahl seine Beute von am Ufer wachsenden Pflanzen herunter.
Aussehen
Schützenfisch von oben betrachtet (Bild: SWR)
Schützenfische bilden eine eigene Familie und zählen zur Ordnung der barschartigen Fische. Ihr Körper ist länglich und seitlich zusammengedrückt, der Kopf spitz ausgezogen, so dass Rücken und Stirn eine fast gerade Linie bilden.

Auffällig ist das schräg nach oben gerichtete Maul.
Kopf eines Schützenfisches (Bild: SWR)
Die Augen sind groß und beweglich.
Die Rückenflosse steht weit hinten kurz vor der Schwanzflosse, die Brustflossen sind sehr gut entwickelt.
Schützenfische werden 20 bis 24 Zentimeter lang.

Männchen und Weibchen sehen gleich aus, sie lassen sich kaum unterscheiden.
Heimat
Schützenfische sind in den tropischen Meeren Asiens zuhause. Sie kommen am Roten Meer vor, an den Küsten von Indien, China, Thailand, Australien und den Philippinen.
Lebensraum
Schützenfische bevorzugen küstennahe Regionen. Sie halten sich vor allem im Bereich von Flussmündungen und im Wasser der Mangrovenwälder auf. Dort ist das Wasser flach und Temperatur und Salzgehalt schwanken bei Ebbe und Flut sehr stark.
Die Tiere haben sich an die Lebensbedingungen im Brackwasser - so nennt man die Mischung aus Salz- und Süßwasser in Flussmündungen und Mangrovenwäldern - angepasst.
Rassen und Arten
Schützenfisch schießt mit einem Wasserstrahl auf seine Beute (Bild: SWR)
Zur Familie der Schützenfische zählen nur fünf verschiedene Arten.

Die bekannteste Art ist der Schützenfisch Toxotes jaculatrix. Er wird häufig bei uns eingeführt und in Aquarien gehalten, weil es so faszinierend ist, seine Jagdtechnik im Aquarium zu beobachten.

Weitere Arten sind zum Beispiel der Lorentz Schützenfisch, der Kleinschuppige Schützenfisch und der Großschuppige Schützenfisch. Sie alle unterscheiden sich vor allem durch die Farbe und Zeichnung sowie durch die Anzahl der Flossenstrahlen.
Lebenserwartung
Schützenfische können zwölf Jahre alt werden.
Autorin: Barbara Kiesewetter