SWR Kindernetz
ProgrammvorschauNewsletter

Tierlexikon für Kinder - Archiv

Stachelschwanzwaran

Stachelschwanzwaran  (Bild: SWR)

Varanus acanthurus

Auch wenn sie wie gefährliche, urzeitliche Reptilien aussehen: Stachelschwanzwarane gelten als friedlich und gehören zu den bei uns am häufigsten gehaltenen Waranen.
Aussehen
Stachelschwanzwaran werden 60 bis 80 Zentimeter groß  (Bild: SWR)
Der Stachelschwanzwaran gehört innerhalb der Familie der Warane zur Untergattung der Odatria.

Er ist ein mittelgroßer Waran und wird inklusive Schwanz etwa 60 bis 80 Zentimeter lang. Er fällt vor allem durch seine dekorative Färbung und sein Muster auf:
Der Rücken ist mit einem dunkelbraunen Netzmuster mit gelben Flecken versehen.
Rückenmuster des Stachelschwanzwarans  (Bild: SWR)
Der Kopf ist braun gefärbt und besitzt ebenfalls unterschiedlich große gelbe Flecken, die zum Nacken hin in gelbe Streifen übergehen.

Am Bauch ist der Stachelschwanzwaran beige bis weiß gefärbt.
Der Schwanz ist braun-gelb geringelt, rund und nur wenig seitlich abgeflacht.
 Schwanz des Stachelschwanzwarans  (Bild: SWR)
Er wird etwa 35 bis 55 Zentimeter lang - und ist somit deutlich länger als Kopf und Körper.

Auf dem Schwanz befinden sich stachelartige Fortsätze. Daher kommt auch der deutsche Name der Tiere.

Die Männchen unterscheiden sich von den Weibchen durch zwei Stachelschuppen an der Schwanzbasis.
Heimat
Stachelschwanzwarane gibt es nur in Nord-, West- und Zentralaustralien und auf einigen Inseln, die vor der australischen Nordküste liegen.
Lebensraum
Stachelschwanzwarane halten sich vor allem auf dem Boden in felsigen Gebieten und in Halbwüsten auf. Dort finden sie in den Spalten zwischen den Felsen oder unter Steinplatten und in Höhlen Schutz.
Rassen und Arten
Kopf des Stachelschwanzwarans  (Bild: SWR)
Es gibt insgesamt drei Unterarten des Stachelschwanzwarans.

Außerdem hat er zahlreiche Verwandte wie zum Beispiel den Smaragdwaran, den Rostkopfwaran, den Schwanzstrichwaran, den Trauerwaran, den Kurzschwanzwaran sowie den Zwergwaran.

Sie kommen alle in Australien, auf Neuguinea und auf einigen Inseln zwischen diesen beiden Ländern vor.
Lebenserwartung
Wenn sie in Gefangenschaft gehalten werden, können Stachelschwanzwarane zehn Jahre alt oder noch älter werden.
Autorin: Barbara Kiesewetter
 
 
 
 
 
 
0 Bewertungen
Artikel bewerten Bewertungen lesen