SWR Kindernetz
ProgrammvorschauNewsletter

Tierlexikon für Kinder - Archiv

Totenkopfäffchen

Steckbrief: Totenkopfäffchen

Redaktion: Katrin Grünewald
Totenkopfäffchen sind ganz friedliche Tiere. Sie verbringen fast ihr ganzes Leben auf Bäumen, ihren Schwanz benutzen sie zum balancieren.
Ein Totenkopfäffchen läuft über ein Drahtseil (Bild: picture alliance / dpa)

Salimiri sciureus

Der Name "Totenkopfäffchen" hört sich ziemlich gruselig an. Dabei sind die kleinen Affen in Wirklichkeit sehr niedlich - wie zum Beispiel Herr Nilsson, der Haus-Affe von Pippi Langstrumpf.
Aussehen
Totenkopfäffchen (Bild: SWR)
Totenkopfäffchen gehören zur Familie der Kapuzinerartigen Affen und sind sehr klein: Sie werden gerade mal 23 bis 37 Zentimeter groß. Mit dem Schwanz messen sie 35 bis 45 Zentimeter. Die Weibchen wiegen bis zu 750 Gramm, die Männchen bis zu 1100 Gramm. Sie haben ein sehr helles Gesicht mit dunklem Maul.

Totenkopfäffchen (Bild: SWR)Daher kommt auch ihr Name, denn die Zeichnung des Gesichts erinnert ein wenig an einen Totenkopf.
Oben ist der Kopf grau bis schwarz gefärbt, die Halsseiten sind weiß. Am Rücken ist ihr Fell goldoliv und schwarz meliert. Bauch und Beine sind gelblich bis orange gefärbt.
Ein paar Totenkopfäffchen klettern auf einem Kasten herum (Bild: SWR)Der lange Schwanz ist ebenfalls olivfarben und hat eine schwarze Spitze. Die Ohren der Totenkopfäffchen sind hell und ziemlich spitz.

Totenkopfäffchen gehören zu den so genannten Neuweltaffen. Im Gegensatz zu den Altweltaffen aus Asien und Afrika kommen sie nur in Amerika vor und sind eine sehr ursprüngliche, alte Affen-Art.
Heimat
Totenkopfäffchen leben in vielen Gebieten Mittel- und Südamerikas.
Lebensraum
Totenkopfäffchen halten sich vor allem in den mittleren Baumregionen der Wälder Südamerikas auf. Das heißt, dass sie nur selten auf den Boden hinabsteigen, aber auch nicht bis in die höchsten Wipfel der Urwaldbäume klettern. Wälder mit Flüssen und Seen mögen sie besonders gerne. Dort kommen sie in Höhen bis zu 1500 Metern vor.
Rassen und Arten
Von den Totenkopfäffchen gibt es in Südamerika mehrere Unter-Arten, die sich vor allem in der Farbe ihres Fells voneinander unterscheiden.
Lebenserwartung
Totenkopfäffchen können über 20 Jahre alt werden.
Autorin: Barbara Kiesewetter