SWR Kindernetz
ProgrammvorschauNewsletter

Tierlexikon für Kinder - Archiv

Urzeitkrebs

Feenkrebs (Bild: SWR)

Anostraca, Notostraca, Conchostraca

Weil sie schon seit Hunderten von Millionen Jahren auf der Erde leben und sich seither kaum verändert haben, werden Urzeitkrebse als "Lebende Fossilien" bezeichnet.
Aussehen
Der Grundbauplan der Urzeitkrebse entspricht dem der anderen Krebs-Arten: Sie haben einen Kopf, mehrere Körperabschnitte mit Beinpaaren und einige Körperabschnitte, die keine Beine besitzen.
Feenkrebs (Bild: SWR)
Insgesamt gibt es drei Gruppen von Urzeitkrebsen: Feenkrebse (Anostraca) erinnern im Aussehen ein wenig an Wasserflöhe. Anders als die anderen beiden Gruppen der Urzeitkrebse besitzen sie keinen Schild oder Panzer, der den Körper bedeckt.

Sie werden 23 bis 28 Millimeter groß.

Am Kopf tragen sie so genannte Komplexaugen, die aus vielen einzelnen Augen bestehen und auf Stielen sitzen. Außerdem haben sie Fühler, die man auch Antennen nennt.
Die Männchen haben zusätzlich Anhänge an diesen Fühlern, mit denen sie bei der Paarung die Weibchen umklammern.
Rückenschaler (Bild: SWR)
Rückenschaler (Notostraca) haben, wie der Name schon sagt, einen flachen Rückenpanzer, der den Kopf und die Abschnitte des Körpers bedeckt, die Beine tragen.
Ihre Augen liegen im Kopf und sitzen nicht auf Stielen.
Auch sie besitzen Antennen und werden bis zu elf Zentimeter groß.


Muschelschaler (Bild: SWR)
Die dritte Gruppe der Urzeitkrebse, die Muschelschaler (Conchostraca).

Muschelschaler sind einen halben bis zwei Zentimeter große Krebse, die wie eine Muschel aussehen: Sie besitzen eine zweiteilige Schale, die den Körper vor Verletzungen schützt.
Heimat
Urzeitkrebse kommen überall auf der Welt in Süßwasser-Tümpeln und in salzhaltigen Tümpeln vor. Manche Arten leben weltweit, andere sind auf bestimmte Regionen begrenzt.
Lebensraum
Rückenschaler und zwei Muschelschaler (Bild: SWR)
Urzeitkrebse brauchen Wasser, um zu Überleben.
Dazu reichen ihnen aber kleine Tümpel aus.
Trocknen diese aus, können die Jahrzehnte lang haltbaren Dauer-Eier der Urzeitkrebse überleben und sich weiterentwickeln, wenn die Tümpel wieder mit Wasser gefüllt sind. Urzeitkrebse bevölkern vor allem Gewässer, in denen keine Fische leben.
Rassen und Arten
Heute gibt es drei verschiedene Ordnungen der Urzeitkrebse: Die Feenkrebse (Anostraca), die Rückenschaler (Notostraca) und die Muschelschaler (Conchostraca).
Lebenserwartung
Die Lebenserwartung der Urzeitkrebse ist kurz und je nach Art verschieden: Manche leben nur vier Wochen, andere wie z. B. amerikanische Triops-Arten werden im Durchschnitt bis zu drei Monate, europäische Triops-Arten bis zu 4 Monate alt. Der Rekord liegt bei einem Tier, das ein Alter von sechs Monaten erreicht hat.
Autorin: Barbara Kiesewetter