TierlexikonOLI's Wilde Welt3, 2, 1 ... keins! Das OLI-QuizSpaß und SpieleSchnatterraum

Tierlexikon für Kinder

Das "Grüne Buch" - Archiv

Steckbrief
Verhalten
Pflege
Wespenspinne (Bild: SWR)

Wespenspinne


Argiope bruennichi

Die Wespenspinne hat ihren Namen von dem gelb-schwarzen Streifenmuster auf ihrem Körper, das dem einer Wespe ähnelt.
Manchmal wird sie auch Zebraspinne genannt.
Aussehen
Wespenspinne im Netz (Bild: SWR)
Mit ihrem leuchtend gelb-schwarz gestreiften Hinterleib und den braun-schwarz geringelten Beinen sind die Wespenspinnen nicht zu übersehen.

Der Körper der Weibchen wird bis zu 2 cm groß, die Männchen bleiben dagegen viel kleiner und werden nur vier bis sechs Millimeter lang.
Wespenspinnen gehören zur Unterfamilie der Zebraspinnen. Die Zebraspinnen gehören wiederum zur Familie der Radnetz-Spinnen und sind nah mit den Kreuzspinnen verwandt. Wespenspinnen haben - wie alle Spinnen - acht Beine, einen Kopf und einen oval-kugeligen Körper.

Wenn junge Wespenspinnen größer werden, müssen sie sich häuten, da ihr fester Hautpanzer nicht mitwachsen kann.
Heimat
Die Wespenspinne hat sich in den letzten Jahren vom Mittelmeer bis nach Norddeutschland ausgebreitet.

Lebensraum
Wespenspinnen leben sowohl in trockenen, als auch in feuchten Lebensräumen - Hauptsache, der Platz ist sonnig. Sie mögen Weg- und Waldränder und auch Gärten mit Büschen, die 30, höchstens aber 70 Zentimeter hoch sind.
Rassen und Arten
Zur Unterfamilie der Zebraspinnen gehören etwa 150 verschiedene Arten - bei uns gibt es aber nur die Wespenspinne. Durch ihr auffälliges Muster kann sie mit keiner anderen Spinne verwechselt werden.
Lebenserwartung
Wespenspinnen werden etwa ein Jahr alt.
Autorin: Barbara Kiesewetter

 
 
 
 
 
 
0 Bewertungen
Artikel bewerten Bewertungen lesen