SWR Kindernetz
ProgrammvorschauNewsletter

Tierlexikon für Kinder - Archiv

Zecke

Vorsicht Zecken!

Ein Beitrag von Patrick Hünerfeld
Um das Video abspielen zu können, benötigen Sie Javascript. Bitte aktivieren Sie dies in Ihrem Browser.
Im Frühling und Sommer sollten wir uns vor Zecken in Acht nehmen. Die sitzen im Gras oder in Büschen und warten, bis Tiere oder Menschen vorbeikommen. (Quelle: SWR / Kaffee oder Tee)
Zecke sitzt auf einem Blatt (Bild: dpa Picture-Alliance)

Ixodes ricinus

Zecken sind unbeliebte Plagegeister: Die kleinen Krabbeltiere beißen sich an der Haut von Tieren und Menschen fest und saugen dort Blut.
Dabei werden die Tiere etwa so groß wie eine Erbse.
Aussehen
Eine Zecke auf einem Blatt (Bild: SWR)Zecken gehören zur Familie der Schildzecken und damit zur Ordnung der Milben und zur Klasse der Spinnentiere. Normalerweise sind Zecken nur ein bis zwei Millimeter groß.
Wenn sie sich jedoch mit Blut voll gesaugt haben, messen sie bis zu einem Zentimeter. Die Weibchen sind meist größer als die Männchen.
Der Körper der Zecken ist eiförmig, rot bis hellbraun gefärbt und in zwei Teile gegliedert: In den Körper und den winzigen Kopf mit den Mundwerkzeugen.
Darstellung einer Zecke mit ihrem Mundwerkzeug (Bild: SWR)Auf dem Rücken tragen sie einen dunklen, festen Chitinschild, der ein typisches Muster aus feinen Porenkanälen besitzt. Er ist bei den Männchen sehr viel größer als bei den Weibchen, bei denen der Schild kaum zu erkennen ist.
An der Spitze des Körpers sitzt der dunkle, fast schwarze Kopf mit den winzigen Mundwerkzeugen.
Sie sind zu perfekten Beiß- und Saugapparaten umgebildet: Mit scharfen Zähnchen können die Tiere ein Loch in die Haut schneiden, durch das sie dann eine Art Saugrohr einführen, mit dem sie Blut saugen.
Bein einer Zecke (am Ende befindet sich ein Saugpolster) (Bild: SWR)Etwas unterhalb der Mundwerkzeuge sind vier winzige schwarze Beinpaare zu erkennen. Weil Zecken zu den Spinnentieren gehören haben, haben sie acht Beine.
An der Körperunterseite zwischen den Beinpaaren befinden sich außerdem winzige Öffnungen: Dies sind die sogenannten Tracheen, durch die die Zecken atmen.
Heimat
Zecken sind praktisch auf der ganzen Welt verbreitet. Die bei uns heimischen Zecken kommen vor allem in gemäßigten Klimazonen bis in 1000 Meter Höhe vor.
Lebensraum
Eine Zecke klettert an einem Grashalm hoch (Bild: SWR)Zecken halten sich vor allem im hohen Gras und auf Sträuchern oder im Laubstreu auf feuchtem Boden auf.
Sie krabbeln jedoch nie auf Bäume, sondern sind in maximal 80 Zentimeter Höhe über dem Boden zu finden.
Rassen und Arten
Auf der ganzen Welt gibt es etwa 800 verschiedene Zeckenarten.
Lebenserwartung
Zecken werden etwa zwei bis drei Jahre alt. Sowohl die Larven als auch erwachsene Tiere können die kalte Winterszeit in einem Versteck überdauern.
Autorin: Barbara Kiesewetter