SWR Kindernetz
ProgrammvorschauNewsletter

Quidditch: die Regeln

 
Jeder Harry-Potter-Fan kennt Quidditch: Zwei Teams mit je sieben Zauberern fliegen auf ihren Besen durchs Stadion. Sie erzielen Tore, bewerfen ihre Gegner oder jagen dem goldenen Schnatz hinterher.
 
In der Welt der Muggel, also der nichtmagischen Menschen, gibt es leider keine fliegenden Besen und Bälle. Deswegen mussten einige neue Regeln erfunden werden, um den Sport auch am Boden spielen zu können. Wie im Buch besteht jedes Team aus sieben Mitgliedern. Mädchen und Jungen spielen immer gemeinsam in einem Team. Das Spiel endet, sobald der Schnatz gefangen wurde. Gewonnen hat aber das Team, das mehr Punkte gesammelt hat.
 (Bild: dpa - Bildfunk)
Von Nimbus 2000 und Feuerblitz keine Spur: Quidditch-Spieler reiten auf stabilen Plastikrohren statt auf Besen. Holzstäbe könnten zersplittern und so die Spieler verletzen. Als Quaffel wird ein Volleyball benutzt. Er ist der Spielball, mit dem Tore erzielt werden. Zwei weiche Gummibälle sind die Klatscher.
(Bild: dpa - Bildfunk)
1/5
 
 
 
 
 
 
0 Bewertungen
Artikel bewerten Bewertungen lesen
Ein Mädchen wirft einen Volleyball durch einen Torring im Tigerenten Club Studio (Bild: SWR)

Quidditch für Anfänger

Die Nationalspieler Leander und Nadine zeigen, wie man Tore erzielt.
 (Bild: dpa - Bildfunk)

Quidditch

Muschda und Johannes testen Harry Potters Lieblingssport: Quidditch.
Dario bei den Quidditch-Winterspielen. (Bild: SWR)

Quidditch-Winterspiele

Tigerenten-Reporter Dario zu Gast bei den Quidditch-Winterspielen.