Kindernetz

Vera aus der Sowjetunion

 
1942: Vera kommt nach tagelanger Fahrt in einem Kinderheim in Kasachstan an. Alles ist fremd, die anderen Kinder scheinen so anders als sie. Vera fühlt sich einsam. Als sie die Chance erhält, in eine neue Familie aufgenommen zu werden, beneiden die anderen Kinder sie. Dabei fühlt es sich für Vera gar nicht richtig an, neue Eltern zu bekommen. Sie vermisst ihre Eltern und ihre Heimatstadt Stalingrad. Ihre neuen Freunde helfen ihr gegen das Heimweh.
 
Steckbrief Vera:
Vera (Bild: SWR/LOOKSfilm)Name: Vera
Alter: 10 Jahre
Wohnort: aus der Sowjetunion
größter Wunsch: wieder bei ihren Eltern sein
gespielt von: Uljana Torkiani

Vera fühlt sich einsam: Alles ist fremd im Waisenhaus, Mama und Papa sind nicht da. Vera weiß auch nicht, ob sie überhaupt noch leben. Trotzdem möchte sie keine neuen Eltern. Wird sie jemals wieder nach Hause kommen und werden ihre Eltern sie wiederfinden?
 
Im Text hervorgehobene Wörter:
Sowjetunion: Die Sowjetunion, kurz UdSSR (Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken), war ein Staat, der von 1922 bis 1991 bestand. Zur Sowjetunion gehörten Russland und verschiedene Länder in Osteuropa und Nordasien. Dazu zählten viele Länder, die heute eigenständig sind: Russland, Weißrussland, die Ukraine, Moldawien, Estland, Lettland, Litauen, Armenien, Aserbaidschan, Georgien, Kirgistan, Kasachstan, Turkmenistan, Tadschikistan und Usbekistan.
In der Sowjetunion gab es nur eine Partei: die KPdSU (Kommunistische Partei der Sowjetunion). Sie bestimmte über alles, was im Land passierte und duldete keine Kritik. Von 1927 bis 1953 herrschte der Diktator Josef Stalin als Parteichef der KPdSU über die Sowjetunion.
Frau im Portrait (Bild: SWR)

Salomea Genin

Salomea Genin flüchtete 1939 mit ihrer Familie nach Australien.
Mädchen Soraya im Porträt (Bild: WDR)

Soraya im Flüchtlingslager

Soraya lebt in einem Flüchtlingslager und erzählt von ihrem Alltag.