SWR Kindernetz
ProgrammvorschauPodcast

Was war die NSDAP?

 
Die NSDAP, die Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei, war zur Zeit des Nationalsozialismus die einzige erlaubte Partei in Deutschland. Sie wurde in den Wahlen 1932 zur stärksten Partei gewählt. Adolf Hitler war ihr Anführer.
 
NSDAP
Bevor Hitler an die Macht kam, gab es viele verschiedene Parteien in Deutschland. Die Deutschen lebten Ende der 1920er Jahre in einer Demokratie; sie wurde Weimarer Republik genannt. Die Zeiten waren damals nicht einfach und die Menschen hatten mit großen Problemen zu kämpfen: Hunger, Armut und Arbeitslosigkeit bestimmten den Alltag.
Adolf Hitler, der Anführer der Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei (NSDAP), behauptete, einfache Lösungen für diese Probleme zu haben. Im November 1932 gewann die NSDAP die Wahlen und Hitler wurde zwei Monate später Regierungschef. Er ließ schließlich alle anderen Parteien verbieten, sodass die NSDAP die einzige Partei war.
Mit Hilfe der NSDAP baute Hitler eine grausame Diktatur auf: Er schaffte die Meinungs- und Pressefreiheit ab, Vereine und Parteien wurden aufgelöst. Hitler und seine Partei brachten sämtliche Gegner und Andersdenkende im Laufe weniger Jahre mit Gewalt zum Schweigen.
 
Text: SWR Planet Schule
 
 
Eine Übersicht über alle erklärten Begriffe findest du im ABC.
 
 
 
 
 
 
 
0 Bewertungen
Artikel bewerten Bewertungen lesen
Adolf Hitler (Bild: SWR/LOOKSfilm)

Diktatur

Die Nationalsozialisten herrschten in Deutschland, Reichskanzler war Adolf Hitler.
Jungen in Uniform (Bild: SWR/LOOKSfilm)

Hitlerjugend

Die Hitlerjugend war die Jugendorganisation der Nationalsozialisten.