Kindernetz

Der Fluch des Pharao

 
Grafik: Tontafel mit Hieroglyphen (Bild: SWR)"Der Tod soll den mit seinem Schwingen erschlagen, der die Ruhe des Pharao stört"
Dieser Satz soll auf einer kleinen Tontafel gestanden haben, die der Archäologe Howard Carter angeblich in der Grabkammer des Tutanchamun gefunden hat.
Da diese Tafel aber bis heute verschollen ist, kann niemand sagen, ob sie jemals existiert hat.
Die Gerüchte um den Todes-Fluch des Pharao sind aber bis heute nicht verstummt. Und tatsächlich hat es kurz nach der Öffnung von Tutanchamuns Grab eine mysteriöse Serie von Todesfällen gegeben...
Wenige Wochen nach der Besichtigung des Grabes starb Lord Carnarvon, der die Ausgrabungen finanziert hatte, an einer Lungenentzündung. Es wird erzählt, dass in seiner Todesstunde auf mysteriöse Weise alle Lichter in Kairo erloschen.
In den folgenden Monaten starben weitere Menschen, die mit den Ausgrabungen zu tun hatten - darunter ein Museums-Direktor, Howard Carters Sekretär - und der Mann, der die Mumie des Tutanchamun auswickelt hatte.
Bis heute wird darüber gerätselt, wie es zu diesen Todesfällen kommen konnte. Manche Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler glauben, dass der Schimmelpilz "Aspergillus Flavus" für die Todesserie verantwortlich ist. Dieser Pilz könnte in der Grabkammer die Jahrtausende überdauert und beim Einatmen eine Lungenkrankheit ausgelöst haben. Bewiesen ist diese Theorie aber nicht.
Das Erstaunliche: Obwohl Howard Carter die Grabkammer selbst geöffnet hatte, blieb er von der Rache des Pharao verschont! Der Forscher starb siebzehn Jahre nach der Entdeckung des Grabmals im Alter von 66 Jahren eines natürlichen Todes.
 
Autor: Holger Neumann
 
Letzte Änderung am 24. Februar 2016
 
Im Text hervorgehobene Wörter:
Pharao: Das Wort Pharao bedeutet ins Deutsche übersetzt "Großes Haus". Lange Zeit benutzten die Menschen im alten Ägypten dieses Wort nur für den Palast, in dem der König wohnte. Erst später wurde der Herrscher selbst als "Pharao" bezeichnet.
Archäologe: So werden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler genannt, die sich mit Funden alter Kulturen beschäftigen. Sie graben Fundstücke aus und können dann mit verschiedenen Methoden feststellen, wie alt diese sind und was die Menschen vermutlich früher damit gemacht haben.
Mumie: Der einbalsamierte Körper von Verstorbenen wird als Mumie bezeichnet.
Kalksteinbüste der ägyptischen Königin Nofretete (Bild: dpa)

Göttliche Herrscher

Der Pharao war nicht einfach nur König - er war Herrscher und Gott.
Sphinx mit Cheopspyramide (Bild: dpa)

Rätselhaftes Ägypten

Die Pyramiden gehören zu den rätselhaftesten Bauwerken der Menschheit.
Goldmaske der Mumie eines ägyptischen Königs (Bild: dpa)

König Tutanchamun

Am 4. November 1922 wurde das Grab des Pharaos Tutanchamun entdeckt.