SWR Kindernetz
ProgrammvorschauPodcast
Du bist hier: Startseite > Infonetz > Politik > Armut

Armut in Zahlen

 
 

Fragenund Antworten über Armut
Wie viele Menschen sind in Deutschland arm?In Deutschland sind etwa 12 Millionen Menschen arm, davon sind 1,2 Millionen Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren. Und jeder sechste Deutsche hat so wenig Geld, dass er/sie "armutsgefährdet" ist.
Wann gilt jemand in Deutschland als arm?Wer weniger als ca. 987 Euro im Monat zur Verfügung hat gilt als armutsgefährdet. Eine Familie mit zwei Kindern unter 14 Jahren gilt das ab ca. 2.072 Euro im Monat.
Warum sind in Deutschland immer mehr Menschen arm?
Seit Ende der 1990'er Jahre wird in Deutschland ein Anstieg von Armut gemessen. Das liegt zum einen daran, dass es immer mehr Jobs gibt, die nicht ausreichend bezahlt werden. Das heißt: Vielen Menschen reicht ihr Lohn nicht zum Leben aus, obwohl sie den ganzen Tag arbeiten gehen.
Außerdem wird vieles immer teurer. Besonders die Preise für die lebensnotwendigen Dinge wie Lebensmittel, Benzin, Heizung und Miete steigen immer mehr an. Den Prozess, dass Dinge teurer werden und man sich weniger von seinem Geld kaufen kann, heißt "Inflation". Das ist im Prinzip eine ganz normale Sache. Kommen starke Inflation und fallende Löhne zusammen, gibt es mehr Arme.
Ein anderes Problem ist auch, dass das Geld nicht gerecht verteilt ist, denn nicht nur die Zahl der Armen steigt, sondern auch die Zahl der Reichen.
Was ist "Hartz IV"?
 
Wer keine Arbeit hat, wird in Deutschland vom Staat unterstützt und erhält Arbeitslosengeld und nach 1,5 Jahren Erwerbslosigkeit das Arbeitslosengeld II.
Das Arbeitslosengeld II wird auch "Hartz IV" genannt, weil es durch den vierten Teil der "Hartz-Gesetze" entstanden ist. Es wurde nach seinem Erfinder - dem Manager Peter Hartz - benannt.
Das "Hartz IV" Gesetz ist 2005 in Kraft getreten und hat die frühere Arbeitslosenhilfe und Sozialhilfe durch das Arbeitslosengeld II ersetzt. Vom Arbeitslosengeld II sollen die Menschen das Nötigste bezahlen können. Viele kritisieren die Einführung von "Hartz IV", da der Staat nun weniger zahlt und das Geld kaum zum Leben ausreicht.


Hast du weitere Fragen zum Thema "Armut in Deutschland?
Schreib sie uns! Betreff: "Armut".
 
Autorin: Jenny Weber
 
Letzte Änderung am 10. Juni 2016
 
 
 
 
 
 
0 Bewertungen
Artikel bewerten Bewertungen lesen
Eine Großstadt bei Nacht (Bild: dpa picture-alliance)

Armut in Städten

Die Armut in Deutschland wächst immer mehr und ist besonders hoch in Großstädten.
Bohnen sind in vielen Ländern eines der wichtigsten Nahrungsmittel. (Bild: dpa picture-alliance)

Kampf gegen Hunger

Viele Menschen müssen hungern. Darauf weist der Welternährungstag hin.
Zwei Mädchen spielen Geige. (Bild: dpa picture-alliance )

Recht aufs "Mitmachen"

Das Bildungspaket soll "Mitmachen" allen ermöglichen. Aber kommt es auch an?