SWR Kindernetz
ProgrammvorschauPodcast
Du bist hier: Startseite > Infonetz > Politik > Deutsche Geschichte

DDR-Erinnerungen

Ampelmännchen, Spreewaldgurken und das Sandmännchen

 
zurückzurück
 
 
Die DDR-Ampelmännchen (Bild: dpa picture-alliance )
 
"Bei Rot sollst du stehen, bei Grün gehen." Wann wir über eine Straße gehen dürfen, lernen wir schon ganz früh. Der Verkehrspsychologe Karl Peglau war aber der Meinung, dass einige Menschen nicht richtig auf die Ampelsignale achten.

Darum erfand er 1961 den Ost-Ampelmann. Peglau dachte, dass VerkehrsteilnehmerInnen die leuchtenden Männchen bestimmt nicht so einfach übersehen würden. Bis die Ampelfiguren aber an Kreuzungen und Fußgängerwegen standen, dauerte es noch eine Weile.

1969, acht Jahre später, wurde die Idee von Karl Peglau umgesetzt und wenig später gab es die Ampelmänner in der gesamten DDR. Seit 1993 gibt es sie sogar in einigen Städten Westdeutschlands.
(Bild: dpa picture-alliance )