SWR Kindernetz
ProgrammvorschauPodcast
Du bist hier: Startseite > Infonetz > Politik > Weltgeschehen

G20 und G7

 
Die G20 sind ein Bündnis mehrerer Staaten. Aber wie kamen sie zusammen und was sind ihre Aufgaben?
 
Mitglieder des G7-Treffen 2017 sitzen an einem Tisch. (Bild: Foto: Guido Bergmann/Bundesregierung/dpa)
Großansicht: G7-Treffen 2017 in Italien.G7-Treffen 2017 in Italien.
Gruppe der führenden Industrienationen G6 - G7 - G8 - G7
Das erste Treffen der führenden Industrienationen findet 1975 statt: Politiker aus Frankreich, Deutschland, Italien, Japan, Großbritannien und den USA treffen sich, um über ein Problem zu diskutieren, das sie alle betrifft: die Ölkrise. Seitdem treffen sie sich jährlich. 1976 schließt sich Kanada dem Bündnis an und seit 1998 ist auch Russland dabei. 2014 wird Russland ausgeschlossen. Die Mitgliedsstaaten sind nicht einverstanden damit wie Russland mit der Ukraine umgeht und entscheiden sich vorerst wieder als G7 zu treffen.

Eine neue Gruppe entsteht: die G20
Seit 1999 gibt es den Zusammenschluss von 19 Staaten und der Europäischen Union.
Bei den Treffen von G8 und G20 geht es dabei nicht nur um ihre eigenen Länder, sondern um Angelegenheiten, die die ganze Welt betreffen. Sie diskutieren über den weltweiten Handel, den Umweltschutz, Kriege, Terrorismus und die Bekämpfung der Armut, zum Beispiel in Afrika.

Was geht sie das an?
Alle Menschen sind betroffen von der Politik der führenden Industriestaaten. Deshalb tragen die G7 und die G20 auch globale Verantwortung, also Verantwortung für die ganze Welt. Die beiden Gruppen sind allerdings eher wie ein Diskussions-Club, sie können keine Gesetze erlassen.

Was werfen die Kritiker den Gruppen vor?
Demonstranten in Hamburg bei einer Anti-G20-Demo. (Bild: dpa picture-alliance)
Großansicht: Proteste gegen G20Proteste gegen G20

Doch nicht alle finden die Treffen gut. Viele Globalisierungskritiker protestieren. Sie werfen den Industrie-Staaten vor, dass sie vor allem im Interesse ihrer eigenen Länder handeln und es nicht ernst meinen mit ihren Versprechungen. Sie kritisieren, dass zu wenig getan werde, um jedem Kind eine Schulausbildung zu ermöglichen, was beispielsweise die G8 versprochen hat und auch die Klimaziele würden in den Mitgliedsstaaten nicht konsequent umgesetzt werden.
 
Autorinnen: Aurelia Amann, Anika Assfalg
 
 
Werbereklame für Sommerschlussverkauf im Schaufenster.

Globalisierung

Was hat eine Nähmaschine in China damit zu tun, was bei uns ein T-Shirt kostet?
Blaue UN-Flagge. (Bild: dpa picture-alliance)

Vereinte Nationen

Wie kann die Welt in Frieden leben? Darüber diskutierten die Mitglieder der UN.