Kindernetz

NATO

Bündnis zur Verteidigung

 
Für die einen steht die NATO für Frieden, für die anderen für Krieg.
 
Was heißt NATO?
Das NATO-Logo (Bild: dpa Picture-Alliance)
Großansicht: Das NATO-LogoDas NATO-Logo
NATO ist die Abkürzung für englisch "North Atlantic Treaty Organisation". Das heißt auf deutsch etwa: Nordatlantisches Bündnis. Sie wurde am 4. April 1949 in Washington gegründet von zehn europäischen Staaten, Kanada und den USA. Die Bundesrepublik Deutschland, also Westdeutschland, trat der NATO 1955 bei. Die Mitglieder versprachen, einander militärisch beizustehen, falls ein Mitgliedsland angegriffen würde.
1955 gründeten auch die damaligen kommunistischen Staaten im Osten Europas ein ähnliches Bündnis, den Warschauer Pakt. Dem Warschauer Pakt gehörte der östliche deutsche Staat, die DDR, an.
Torte mit Nato-Logo (Bild: dpa picture-alliance )
Großansicht: Eine besondere GeburtstagstorteEine besondere Geburtstagstorte
Gleichgewicht des Schreckens
Über Jahrzehnte hielten NATO und Warschauer Pakt eine Art "Gleichgewicht des Schreckens". Beide Bündnisse hatten genug Waffen, um den Gegner zu schlagen. Deshalb traute sich keine Seite, einen Krieg zu beginnen. "Wer zuerst schießt, stirbt als zweiter", beschrieb die Friedensbewegung den Zustand.
Nach der Wiedervereinigung Deutschlands und dem Ende der kommunistischen Regierungen löste sich bald der Warschauer Pakt auf: Die NATO hatte keinen mächtigen Gegner im Osten mehr.
Heute sind auch Staaten des ehemaligen Warschauer Pakts Mitglieder der NATO.
Neue Aufgaben: Sicherung des Friedens und Vermeidung von Konflikten
UN-Botschafter und Nato-Soldat schütteln einander die Hände (Bild: dpa picture-alliance )
Großansicht: Vereinte Nationen und NATO arbeiten Hand in HandVereinte Nationen und NATO arbeiten Hand in Hand
Heute sieht die NATO ihre Aufgabe darin, weltweit für Sicherheit und Frieden zu arbeiten.
Dabei geht es nicht mehr nur um Verteidigung gegen den Angriff durch die Armee eines anderen Landes, sondern auch um die Bedrohung eines Mitgliedslandes durch Terroristen.
Sie kann auch Truppen schicken, um in einen Konflikt in einem anderen Land einzugreifen.


Ist das nicht Sache der Vereinten Nationen?
Die NATO kann auch außerhalb ihrer Mitgliedsländer Soldaten einsetzen, wenn die Vereinten Nationen ihr dazu einen Auftrag geben. Die NATO hat aber auch schon einmal ohne so einen Auftrag eingegriffen, das war 1999 im Kosovokrieg.
Kritik
Viele Gruppen der Friedensbewegung kritisieren die NATO für diesen Einsatz heftig, weil sie ohne Auftrag der Vereinten Nationen gehandelt habe.
Überhaupt, sagen sie, dass man mit Soldaten den Frieden nicht dauerhaft sichern könne. Sie werfen der NATO vor, sich nur für Vorteile in eigenen Ländern einzusetzen. Sie meinen, aus dem Ost-West-Konflikt sei ein Konflikt zwischen den reichen Ländern des Nordens und den armen Ländern des Südens geworden.
 
Letzte Änderung am 10. Mai 2017
 
Links zum Thema
Vereinte Nationen - Bündnis für den Frieden
https://www.kindernetz.de/infonetz/politik/vereinte-nationen-un/-/id=441582/nid=441582/ did=66924/141cwgi/index.html
 
Blaue UN-Flagge. (Bild: dpa picture-alliance)

Vereinte Nationen

Wie kann die Welt in Frieden leben? Darüber diskutierten die Mitglieder der UN.
Werbereklame für Sommerschlussverkauf im Schaufenster.

Globalisierung

Was hat eine Nähmaschine in China damit zu tun, was bei uns ein T-Shirt kostet?
Bananen mit TransFair-Siegel (Bild: dpa Picture-Alliance)

Fairer Handel

Produkte kommen von überall auf der Welt - durch Handel. Aber wie kann Handel fair sein?