SWR Kindernetz
ProgrammvorschauPodcast
Du bist hier: Startseite > Infonetz > Politik > Schule

Schulpflicht

 
 
Eine Schulklasse einer Grundschule. (Bild: dpa picture-alliance)
Großansicht: In die Schule muss jeder, denn es herrscht Schulpflicht.In die Schule muss jeder, denn es herrscht Schulpflicht.
Der erste Schultag ist für die meisten ein ganz besonderer Tag: Endlich zu den "Großen" gehören, endlich den Schulranzen auf den Rücken schnallen - und eine bunte Schultüte auspacken.
Für Kinder in Deutschland und in den meisten europäischen Ländern ist klar, dass für sie die Schule beginnt, wenn sie sechs Jahre alt sind - oder ein bisschen älter oder jünger.
Aber das war nicht immer so.
Blick in ein altes Klassenzimmer (Bild: dpa)
Schule vor 100 Jahren. Aus dem Schulmuseum in Kornwestheim.
Früher mussten viele Kinder ihren Eltern bei der Arbeit helfen, oft den ganzen Tag. Sie versorgten die Tiere und halfen bei der Hausarbeit oder auf dem Feld.
Nur wenige Eltern konnten es sich leisten, ihre Kinder zur Schule zu schicken - schließlich fehlte dann eine Arbeitskraft. Deshalb gab es sehr viele Analphabeten.
Friedrich Wilhelm I, König in Preußen, wollte das ändern: Kinder in seinem Staat sollten Lesen, Schreiben und Rechnen lernen. Am 28. September 1717 erlies der König deshalb ein Gesetz: die allgemeine Schulpflicht.
Alte Schulbänke (Bild: dpa)
Ein altes Klassenzimmer im Schulmuseum
Unterricht in Scheunen
Mit der Einführung der Schulpflicht mussten alle Kinder zwischen fünf und zwölf Jahren zur Schule gehen: Im Winter täglich und im Sommer, wenn sie viel auf den Feldern arbeiten mussten, mindestens einmal pro Woche. Der Unterricht wurde in Scheunen gehalten, denn für die vielen neuen Schüler gab es noch keine Schulhäuser.
Zu besonders wohlhabenden Familien kam meist eine Lehrerin oder ein Lehrer nach Hause. Auf dem Stundenplan aller Kinder stand Lesen, Schreiben, Rechnen, Gesang und Religion.
Ein Mädchen zeigt im Unterricht auf. (Bild: dpa)
Ich weiß es!
Noch heute aktuell
Heute kann die Schule für Kinder in Deutschland schon im Alter von fünf Jahren beginnen. Die meisten Kinder kommen mit sechs Jahren in die Schule. Privatunterricht darf es nur zusätzlich zur Schule geben oder an privaten Ersatzschulen, die vom Staat genehmigt sind.
Auch Zirkuskinder oder Kinder von Schaustellern, die ständig mit ihrer Familie unterwegs sind, müssen zur Schule gehen - selbst wenn der Ort und die Schule alle paar Wochen wechseln.
 
Autorin: Claudia Heidenfelder
 
Letzte Änderung am 14. September 2016
 
Wecker (Bild: dpa picture-alliance )

Erste Stunde: Zu früh?

Acht Uhr ist einfach viel zu früh zum Aufstehen - das sagen auch Forschende!
Kinder in Kaschmir sitzen auf dem Boden und lernen. (Bild: dpa Picture-Alliance)

Alphabet für alle!

Am 8. September wird daran erinnert, wie wichtig Lesen und Schreiben ist.
Mädchen  bauen einen Motor zusammen (Bild: SWR)

Spaß mit Technik

In Mainz hat Angst vor Technik-Fächern keine Chance. Die MINT-Initiative sorgt dafür.