SWR Kindernetz
ProgrammvorschauPodcast
Du bist hier: Startseite > Infonetz > Politik > Wählen & mitbestimmen

Zeitstrahl: Kanzler- und Kanzlerinnen seit 1949

 
Wie prägten die Bundeskanzler und Kanzlerinnen seit 1949 ihre Zeit? Ein Überblick über die deutsche Kanzler-Politik.
 
  • Konrad Adenauer - Bundeskanzler von 1949 bis 1963 (Bild: dpa picture-alliance)

    1949-1963

    Konrad Adenauer war der erste Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland.

    Nach dem Zweiten Weltkrieg hatte er eine große Aufgabe: die zurückgewonnene Demokratie stärken.

  • Ludwig Erhard: Bundeskanzler von 1963 bis 1966 (Bild: dpa picture-alliance)

    1963-66

    Ludwig Erhard war nur kurz Kanzler.

    Als Wirtschaftsminister wollte er "Wohlstand für alle" und gilt als Vater des deutschen Wirtschaftwunders.

  • Kurt Georg Kiesinger: Bundeskanzler von 1966 bis 1969 (Bild: dpa picture-alliance)

    1966-69

    Die Amtszeit von Kurt Georg Kiesinger war durch viele Proteste geprägt: Student/innen protestierten gegen Kriege, Autoritäten und den Staat.

  • Willy Brandt: Bundeskanzler von 1969 bis 1974 (Bild: dpa picture-alliance)

    1969-74

    Willy Brand ist besonders für seine friedvolle Politik gegenüber den Ostblockstaaten und der DDR bekannt.

    Er wollte "Wandel durch Annäherung" und bekam für sein Bemühen den Friedensnobelpreis.

  • Helmut Schmidt: Bundeskanzler von 1974 bis 1982 (Bild: dpa picture-alliance)

    1974-82

    Helmut Schmidt erlebte eine krisenreiche und von Gewalt geprägte Zeit.

    Der Terror der „Rote-Armee-Fraktion“ (RAF) bedrohte die politische Ordnung und auch wirtschaftliche Probleme wie die Ölkrise beschäftigten Schmidt und die deutsche Politik.

  • Helmut Kohl: Bundeskanzler von 1982 bis 1998 (Bild: dpa picture-alliance)

    1982-98

    Helmut Kohl ist als „Kanzler der Einheit“ bekannt, denn während seiner Amtszeit fiel die Mauer der DDR.

    Ins Amt kam er durch ein Misstrauensvotum, das gegen seinen Vorgänger Helmut Schmidt ausgesprochen wurde.

  • Gerhard Schröder: Bundeskanzler von 1998 bis 2005 (Bild: dpa picture-alliance)

    1998-2005

    Gerhard Schröder beschloss den Ausstieg aus der Kernenergie und förderte erneuerbare Energien. Seine Reform des Sozialsystems - die Agenda 2010 - wurde kritisiert. Er stellte die Vertrauensfrage und es gab vorzeitige Neuwahlen.

  • Angela Merkel: Bundeskanzlerin von 2005 bis heute (Bild: dpa picture-alliance)

    seit 2005

    Angela Merkel ist die erste Frau im Bundeskanzleramt.

    Sie regiert auch in schwierigen Situationen wie der Flüchtlings- oder Eurokrise mit Ruhe und Besonnenheit. Dafür wird sie von den einen gelobt und von anderen kritisiert.

 
Autorin: Anika Assfalg
 
Letzte Änderung am 08. März 2017
 
 
 
 
 
 
0 Bewertungen
Artikel bewerten Bewertungen lesen
Angela Merkel sitzt an Rednerpult. (Bild: Planet Schule / WDR)

Kanzler und Kanzlerin

Auch ein/e Kanzler/in kann nicht einfach im Alleingang entscheiden.
Animation: Die Wahl eines alternativen Kandidaten. (Bild: Planet Schule / WDR)

Misstrauensvotum

Wer Kanzler/in ist kann sein Amt auch vor Ende der Amtszeit verlieren.
Animation zur Gewaltenteilung zwischen den Staatsorganen. (Bild: Planet Schule /WDR)

Gewaltenteilung

Einfach im Alleingang entscheiden? Das darf kein Staatsorgane ohne Kontrolle.