SWR Kindernetz
ProgrammvorschauPodcast
Du bist hier: Startseite > Infonetz > Sport > Fußball

Rund um den Fußball

Fußball-ABC: Freistoß

 
Spieler schießt Freistoß an Mauer vorbei aufs Tor (Bild: dpa Picture-Alliance)
 
Der Freistoß ist eine im Fußball bekannte und übliche Standardsituation. Einen Freistoß erhält eine Mannschaft dann, wenn einer ihrer Spieler von einem gegnerischen Spieler gefoult wurde. Der Freistoß wird an der Stelle ausgeführt, an der das Foul stattgefunden hat. Vor der Ausführung des Freistoßes muss der Ball ruhig am Boden liegen. Dabei müssen alle Spieler der gegnerischen Mannschaft einen bestimmten Abstand zu dem Ball einhalten.
Bei einem Freistoß wird, je nach Schwere des Regelverstoßes zwischen einem direkten und einem indirekten Freistoß unterschieden.
Direkter Freistoß:
Bei einem direkten Freistoß, darf der ausführende Spieler den Ball direkt ins gegnerische Tor schießen. Einen direkten Freistoß gibt es nur dann, wenn das Foul außerhalb des Strafraumes der foulenden Mannschaft stattfindet. Bei einem Foul innerhalb des Strafraumes gibt es einen Elfmeter (s. Elfmeter).
Der Schiedsrichter vergibt einen direkten Freistoß zum Beispiel dann, wenn ein Spieler absichtlich getreten oder geschlagen wurde, wenn ihm das Bein gestellt wurde oder wenn der Gegner den Ball absichtlich mit der Hand gespielt hat. 
Indirekter Freistoß:
Ein indirekter Freistoß darf von dem ausführenden Spieler nicht direkt auf das Tor geschossen werden. Erst wenn der Ball von einem anderen Spieler berührt wurde, darf ein Tor geschossen werden. Falls der Ball bei einem indirekten Freistoß doch direkt im Tor landet, ist das Tor ungültig. Dieser Art des Freistoßes kann es auch geben, wenn das Foul innerhalb des Strafraumes stattfindet.
Einen indirekten Freistoß gibt es zum Beispiel bei Abseits oder wenn der Schiedsrichter oder ein generischer Spieler beleidigt wurde. Außerdem wenn ein Foul vorgetäuscht wurde oder wenn ein Spieler den Lauf des Gegners behindert.
 
Autorin: Linda Gierich
 
Letzte Änderung am 13. Juni 2016