SWR Kindernetz
ProgrammvorschauPodcast
Du bist hier: Startseite > Infonetz > Sport > Reiten

Pferdesprache

 
 

Drei Wildpferde, zwei bäumen sich auf. (Bild: dpa)
Großansicht: Aufpassen!Aufpassen!
Pferde können zwar nicht sprechen wie Menschen, haben aber genau wie wir eine Körpersprache. Sie verständigen sich durch Wiehern und Schnauben, durch ihre Kopf- und Ohrenstellung und ihre Körperhaltung.
Können sich Pferde gut leiden, stehen sie nah beieinander oder knabbern sich am Fell oder an der Mähne. Sind Pferde Rivalen oder können sie sich nicht leiden, halten sie lieber Abstand oder schlagen aus oder bäumen sich auf.
Wenn Menschen diese Pferdesprache verstehen, wissen sie wie es den Tieren geht. Manchmal sind es ganz kleine Dinge, mit denen Pferde zeigen, in welcher Verfassung sie sind.

Grafik: Ein Pferd guckt erschreckt (Bild: SWR)
Aufgeregt
Bläht ein Pferd die Nüstern auf, reißt die Augen auf und wölbt den Hals, dann will es damit zeigen, dass es aufgeregt ist.
Irgendetwas irritiert das Tier.
Grafik: Ein Pferd mit drohendem Ausdruck (Bild: SWR)
Bedroht
Fühlt sich ein Pferd bedroht oder hat Angst, dann legt es die Ohren flach nach hinten an und kneift Augen und Nüstern zusammen.
Diese Haltung kann aber auch eine Drohgebärde sein.
Grafik: Pferd (Bild: SWR)
Entspannt
Wenn ein Pferd entspannt ist, zeigt es das auch in der Kopf- und Ohrstellung:
Die Ohren sind aufrecht zur Seite oder nach vorne gerichtet, der Kopf ist locker.
Grafik: Ein Pferd streckt neugierig seinen Kopf nach vorne (Bild: SWR)
Neugierig
Hat das Pferd die Ohren "gespitzt", sind sie also nach oben und nach vorne gerichtet, heißt das:
Ich bin neugierig und interessiere mich für das, was um mich herum passiert!
Frau mit zwei Pferden (Bild: dpa Picture-Alliance)
Großansicht: Wir verstehen uns gut!Wir verstehen uns gut!
Pferde können aber genauso gut Menschen einschätzen - sie spüren, ob sie selbstbewusst oder ängstlich, ruhig oder ungeduldig sind.
Entsprechend reagieren die Tiere darauf: Haben sie Vertrauen gefasst, gehen sie auf Menschen zu, lassen sich streicheln und schnuppern auch mal neugierig.
Sind sie unsicher, weichen sie lieber zurück.
 
Autorin: Cornelia Stenull
 
Letzte Änderung am 24. Mai 2010
 
 
Pferdekopf mit Zaumzeug (Bild: dpa Picture-Alliance)

Reit-Ausrüstung

Bevor du auf deinem Pferd losreiten kannst, musst du einige Vorbereitungen treffen.
Wildpferde im Galopp (Bild: dpa)

Pferderassen und Typen

Ungefähr 200 verschiedene Pferderassen gibt es auf der Welt. Ein paar stellen wir vor.
Wildpferde (Bild: www.colourbox.com)

Wildpferde

Wildpferde sind die Vorfahren der Hauspferde. Inzwischen sind sie vom Aussterben bedroht.