SWR Kindernetz
ProgrammvorschauPodcast
Du bist hier: Startseite > Infonetz > Technik > Reise ins All

Außeneinsatz - "Weltraumspaziergang"

 
Arbeiten in der Schwerelosigkeit ist sehr anstrengend. Es kann zwar nichts runterfallen, aber alles kann davonschweben
 
Manchmal müssen die Astronautinnen und Astronauten aus der ISS aussteigen. Ein solcher Außeneinsatz wird oft "Weltraumspaziergang" genannt, ist aber anstrengende Arbeit. Denn es kann zwar nichts runterfallen, aber in der Schwerelosigkeit kann alles davon schweben.
 
Astronaut Hans Schlegel arbeitet im All (Bild: dpa Picture-Alliance)
Großansicht: Hans Schlegel arbeitet im AllHans Schlegel arbeitet im All
Manchmal müssen die Astronautinnen und Astronauten aus der ISS aussteigen.
Masten und Antennen werden außerhalb der Station angebracht und Kabel müssen verlegt werden. Manchmal muss auch etwas repariert werden oder neue Module werden montiert.
Die AstronautInnen haben eine Art Raketenrucksack auf, mit dem sie im Ernstfall zur Station zurückfliegen könnten.
Aber es braucht viel Übung, um sich im freien Fall zu orientieren und die Einstiegsluke zu finden.
 
Autor: Holger Neumann
 
 
 
 
 
 
 
0 Bewertungen
Artikel bewerten Bewertungen lesen
ISS - Die Internationale Raumstation im All (Bild: dpa)

Raumstation ISS

Die ISS ist das größte Weltraumlabor. 16 Nationen sind beteiligt, auch Deutschland.
ISS - Die Internationale Raumstation im All (Bild: dpa)

Labor: Raumstation

Manche Experimente sind nur im Weltraum durchführbar - zum Beispiel in Raumstationen.