SWR Kindernetz
ProgrammvorschauPodcast
Du bist hier: Startseite > Infonetz > Technik > Reise ins All

Sputnik 1

Piep Signale aus dem All

 
Mann mit Kopfhörer an einem Schaltpult (Bild:  Sternwarte Bochum)
Großansicht: Heinz KaminskiHeinz Kaminski
„Empfange Signale aus dem All“ - so oder ähnlich muss Heinz Kaminski in der Volkssternwarte Bochum vor 50 Jahren reagiert haben, als er mit Sputnik1 Kontakt aufgenommen hat.
Doch Sputnik war kein Außerirdischer. Der Hobby-Funker Kaminski empfing nur Signale vom ersten Satelliten im Weltall.
Es war am 4. Oktober 1957 als der Satellit Sputnik1 mit einer Rakete ins All schoss.
Satellit (Bild: Sternwarte Bochum)
Großansicht: Sputnik 1Sputnik 1
Die Welt staunte nicht schlecht. Seit dem Zweiten Weltkrieg standen sich Ost und West als Feinde gegenüber, die USA auf West-, die Sowjetunion auf Ostseite. Die beiden Mächte lieferten sich ein erbittertes Rennen darum, welches Land als erstes den Weltraum erreichen würde. Und jetzt hatte tatsächlich die Sowjetunion den "Begleiter" ins All gebracht. "Begleiter" - das heißt "Sputnik" aus dem russischen übersetzt.
„Wenn die Sowjetunion Raketen bis ins All schießen kann, kann sie auch unser Land erreichen", dachten die Amerikaner - und fühlten sich bedroht. Es war ein regelrechter "Sputnik-Schock". Ein Jahr später, 1958, gelang es auch den USA, einen Satelliten ins All zu katapultieren.
Computergrafik von Satelliten und Erde.  (Bild: dpa Picture-Alliance)
Großansicht: Satelliten umkreisen die ErdeSatelliten umkreisen die Erde
Doch was macht ein Satellit im All eigentlich? Er umkreist die Erde und sendet Signale. Von Sputnik1 kam damals nur ein einfaches "piep piep piep". Die Satelliten heute können da schon einiges mehr: Sie schicken Daten über das Klima, senden Fernseh- und Radioprogramme aus, oder sie werden zum Beispiel vom Militär als Spionagesatelliten genutzt.     
Nach Sputnik wurden mittlerweile ein paar tausend Satelliten ins All geschossen, derzeit funktionieren zwischen 600 und 700. Und was ist mit dem Rest? Manche Satelliten sind abgestürzt oder verglüht, die meisten rasen aber noch als Weltraummüll um die Erde. Und es ist gar nicht so einfach, den Müll wieder los zuwerden.
 
Autorin: Anne Leppert
 
Letzte Änderung am 14. Dezember 2012
 
 
Hund fixiert in einem Satellit (Bild: dpa)

Wie alles begann...

Hündin Laika war das erste Lebewesen im All. Erst später folgten Menschen.
Mensch im Raumanzug (Bild: dpa)

Erster Mensch im All

Juri Gagarin flog 1961 als erster Mensch ins All und umrundete die Erde.
Grafik: Eine Rakete hebt ab. (Bild: SWR)

Wiederverwertbare Raketen

Für jeden Raketenstart mussten bis jetzt komplett neue Raketen gebaut werden.