SWR Kindernetz
ProgrammvorschauPodcast
Du bist hier: Startseite > Infonetz > Tiere-Natur > Natur des Jahres

Heilpflanze des Jahres 2014 - Anis

Zum Würzen und Gesundwerden

 
Anis wird sehr vielfältig als Heilpflanze eingesetzt. Außerdem ist er als Gewürz beliebt - vor allem in der Weihnachtszeit. (Quellen: NHV Theophrastus; Gabriele Hanke)
 
Er hilft bei der Verdauung, ist gut gegen Husten und regt den Milchfluss bei stillenden Müttern an – der Anis. Hexen sollen früher auf Anis als Mittel gegen schlechte Träume geschworen haben. Ob nun Sage oder Wahrheit – die vielfache Wirkung von Anis wird schon lange hoch geschätzt. Daher ist der Anis die Heilpflanze des Jahres 2014.
Die Pflanze stammt ursprünglich vom Mittelmeer und aus Asien. Sie wird etwa 50 Zentimeter hoch und bildet im Sommer weiße Doldenblüten aus. Die heilende Wirkung steckt in den Früchten. Die sehen aus wie Samen und können zum Beispiel zu Tee oder zu Salbe verarbeitet werden.
Auch als Gewürz ist Anis sehr beliebt. Vor allem zur Weihnachtszeit kommen Naschkatzen in den Genuss – denn in Spekulatius, Lebkuchen und Co. darf Anis nicht fehlen.     
 
Autorin: Merle Giebeler
 
Letzte Änderung am 04. November 2013
 
 
 
 
 
 
 
0 Bewertungen
Artikel bewerten Bewertungen lesen
Die Damaszener-Rose (Bild: dpa Picture-Alliance)

2013 - Damaszener-Rose

Die Damaszener-Rose ist schön anzusehen und kann dazu noch gesund machen.
Die Frucht der Koloquinte (Bild: NHV Theophrastus)

2012 - Koloquinte

Aufpassen! Eine kleine Portion der Koloquinte kann helfen, zu viel ist dagegen giftig.
Rosmarinstrauch in einem Steingarten (Bild: Maria Vogel/ NHV Theophrastus )

2011 - Rosmarin

Übersetzt klingt der Name der Heilpflanze Rosmarin wie ein Gedicht. "Tau des Morgens".