SWR Kindernetz
ProgrammvorschauPodcast
Du bist hier: Startseite > Infonetz > Tiere-Natur > Natur des Jahres

Wildtier des Jahres 2019 - das Reh

Einzelgänger oder Gruppentier?

 
 
Wer im Auto oder mit der Bahn durch Deutschland fährt, sieht sie oft auf Wiesen oder Feldern stehen: Rehe gehören zu unseren bekanntesten Wildtieren. Wusstest du, dass sie näher mit dem Elch, als mit dem Hirsch verwandt sind?
Eigentlich sind Rehe Einzelgänger, doch besonders im Winter bedeutet Gemeinschaft Sicherheit. Auf der Suche nach Futter zupfen Rehe dann die letzten grünen Blätter von den Büschen oder scharren im Erdboden nach verbliebenen Früchten. Rehe sind Kräuterprofis und wissen genau, welche Pflanzen genießbar sind und welche nicht. Acht bis zwölfmal am Tag muss ein Reh fressen, um satt zu werden. Nicht Gräser, sondern Kräuter, Blüten, Knospen und Triebe stehen auf der Speisekarte.
Rehe sind zwar scheu, folgen aber trotzdem den Menschen bis hinein in Gärten, Parkanlagen und Friedhöfe - immer auf der Suche nach Nahrung.
Rehe müssen nicht vor dem Aussterben geschützt werden, trotzdem gibt es einige Probleme. Jäger verfolgen die Rehe, weil sie junge Bäume anknabbern. Und Wiesen können besonders für Rehkitze zur tödlichen Falle werden, wenn gemäht wird und die kleinen Rehkitze nicht rechtzeitig entdeckt werden.
Um auf diese Probleme aufmerksam zu machen, wurde das Reh von der "Deutschen Wildtierstiftung" zum Tier des Jahres 2019 gewählt.
 
Letzte Änderung am 29. November 2018
 
 
 
 
 
 
 
0 Bewertungen
Artikel bewerten Bewertungen lesen
Schachbrettfalter auf Blüte (Bild: BUND/Erk Dallmeyer)

Schmetterling 2019

Der Schachbrettfalter besitzt ein einzigartiges Muster auf seinen Flügeln.
Besenheide (Bild: picture alliance / blickwinkel)

Blume 2019

Jeden Sommer verwandelt die Besenheide Lichtungen in ein lilafarbenes Blütenmeer.
Feldlerche (Bild: NABU/Peter Lindel)

Vogel 2019

Die Feldlerche nistet auf Äckern und Feldern, aber findet immer weniger ungestörten Platz.
Atlantischer Lachs (Bild: DAFV/Michel Roggo)

Fisch 2019

Der Atlantische Lachs lebt im Fluss und im Meer. Weil er so anspruchsvoll ist, ist er bedroht.
Blätter der Flatter-Ulme (Bild: imago)

Baum 2019

Die Flatter-Ulme wächst am liebsten direkt am Wasser und hat besondere Brettwurzeln.