SWR Kindernetz
ProgrammvorschauPodcast
Du bist hier: Startseite > Infonetz > Tiere-Natur > Natur des Jahres

Giftpflanze des Jahres 2015 - Rittersporn

Ein giftiger Gartengast

 
Der Rittersporn ist so schön, dass er in vielen Gärten angepflanzt wird. Dabei wissen viele nicht, wie giftig er ist - gerade für kleine Kinder! Um darauf aufmerskam zu machen, ist er zur Pflanze des Jahres 2015 gewählt worden.
(Bilder: dpa | colourbox | Helge Malsch: Botanischer Sondergarten, Wandsbek)
 
Giftpflanze des Jahres 2015: Rittersporn (Bild: Helge Malsch: Botanischer Sondergarten, Wandsbek)
Großansicht: Der Rittersporn ist sehr giftig!Der Rittersporn ist sehr giftig!
Der Rittersporn blüht besonders schön und ist daher auch in vielen Gärten zu finden. Was aber viele nicht wissen: Der Rittersporn ist giftig! Nicht nur die Samen, die ganze Pflanze enthält giftige Bestandteile.

Für Menschen kann das gefährlich werden – ganz besonders für kleine Kinder. Verschlucken sie Pflanzenteile, können sie Durchfall und Magenreizungen bekommen, es kann sogar zu Bewegungsstörungen und Herzproblemen führen. Um auf die Gefahr aufmerksam zu machen, ist der Rittersporn zur „Giftpflanze des Jahres 2015“ gewählt worden.
 
Autorin: Ursi Zeilinger
 
Letzte Änderung am 22. Januar 2015
 
 
 
 
 
 
 
0 Bewertungen
Artikel bewerten Bewertungen lesen
 (Bild: Helge Masch)

2014 - Maiglöckchen

Die Blätter des Maiglöckchens ähneln zwar dem essbaren Bärlauch, aber sie sind giftig.
Kirschlorbeerblüte (Bild: Botanischer Sondergarten Wandsbek)

2013 - Kirschlorbeer

Die Blätter des Kirschlorbeer und seine Samen dürfen nicht gegessen werden!
Blüten des Goldregens (Bild: Helge Masch/Botanischer Sondergarten Wandsbek)

2012 - Goldregen

Der Goldregen macht seinem Namen Ehre, aber am besten lässt man die Finger von ihm.
Eiben-Zweig (Bild: dpa picture-alliance)

2011 - Eibe

Die Früchte der Eibe essen Vögel sehr gerne. Für Mensch und Tier sind sie aber giftig.