SWR Kindernetz
ProgrammvorschauPodcast

Tierlexikon für Kinder - Archiv

Bartagame

Ernährung
Bartagame beim Fressen (Bild: SWR)
Bartagamen ernähren sich vielseitig. In freier Wildbahn fressen sie Insekten und Pflanzen.

Auch im Terrarium sollten sie hauptsächlich mit Wildpflanzen gefüttert werden.
Haltung
Bartagame im Terrarium (Bild: SWR)
Bartagamen werden relativ häufig in Terrarien gehalten, obwohl sie ziemlich anspruchsvoll sind.

Sie brauchen ein großes Gehege - mindestens 150 x 80 x 80 Zentimeter. Je größer, desto besser! Der Boden sollte dick mit einem Sand-Lehm-Gemisch bedeckt sein, in dem sie auch graben können. Außerdem sind Kletter- und Versteckmöglichkeiten wie Wurzelstücke, Felsen oder Korkrinde wichtig.
Die Temperatur muss am Tag bei 22 bis 26°C liegen, in der Nacht kann sie auf 20 bis 23°C fallen. Die Luftfeuchtigkeit sollte tagsüber 30 bis 40 Prozent betragen und kann nachts auf bis zu 60 Prozent steigen.

Wichtig ist eine Wärmelampe in einem Bereich des Terrariums, unter der sich die Tiere sonnen und aufwärmen können.
Bartagamen leben am liebsten allein: Sie sind nämlich auch in der Natur keine geselligen Tiere, sondern strikte Einzelgänger.
Autorin: Barbara Kiesewetter