SWR Kindernetz
ProgrammvorschauPodcast

Tierlexikon für Kinder - Archiv

Gecko

Geckos sind gute Jäger. Sie fressen am liebsten Grillen und Heuschrecken, manchmal aber auch süße Früchte.
Ein orange gestreifter Tigergecko (Bild: picture-alliance/ dpa)

Gekkonidae

Geckos sind eine der vielfältigsten Gruppen der Reptilien. Sie fallen auf, weil sie auch glatte Wände mühelos empor laufen können.
Aussehen
gut getarnt! (Bild: SWR)Die Familie der Geckos gehört zu den Reptilien. Sie sind eine sehr alte Tiergruppe, die bereits seit etwa 50 Millionen Jahren auf der Erde lebt.
Das Spektrum reicht vom knapp drei Zentimeter kleinen Kugelfingergecko bis zum Tokee mit bis zu 40 cm Länge. Wie bei allen Reptilien ist die Haut der Geckos von Schuppen bedeckt.

Die meisten Geckos sind unauffällig bräunlich oder grünlich gefärbt. Es gibt aber auch auffallend bunte Geckos, dies sind meist am Tag aktive Arten.
Gecko mit Haftzehen (Bild: SWR)Viele Gecko-Arten haben Haft-Zehen mit den typischen Lamellen, andere besitzen Zehen mit Krallen, wieder andere haben Häute zwischen den Zehen.
Wie alle Reptilien müssen sich Geckos immer wieder häuten, wenn sie wachsen.
Und wie unsere Eidechsen können Geckos ihren Schwanz abwerfen, wenn sie von einem Fressfeind angegriffen werden. Der Schwanz wächst dann wieder nach, wird aber nicht mehr so lange wie der ursprüngliche.
Der Schwanz ist für die Geckos sehr wichtig: Er dient ihnen als Fett- und Nährstoffspeicher.
Heimat
Geckos sind rund um die Erde verbreitet. Die meisten leben in tropischen und subtropischen Regionen, einige auch im Süden Europas.
Lebensraum
Gecko vergräbt sich im Sand (Bild: SWR)Geckos kommen in den unterschiedlichsten Lebensräumen vor.
Sie bewohnen Wüsten und Halbwüsten, Steppen und Savannen, Felsregionen und tropische Regenwälder.
Manche besiedeln auch Gärten oder kommen sogar in Häuser.
Rassen und Arten
Leopardgecko (Bild: SWR)Man kennt knapp 1000 verschiedene Gecko-Arten.
Dazu gehören so bekannte Arten wie der im Mittelmeerraum verbreite Hausgecko und der Mauergecko, der in großen Teilen Asiens lebende Leopardgecko oder der Palmatogecko aus der afrikanischen Namib-Wüste.
Manche Arten kommen nur auf einigen Inseln vor. Beispiele sind der Plattschwanzgecko und Standings Taggecko, die nur Madagaskar und einige nahen Inseln bewohnen.
Den Neukaledonische Riesengecko findet man nur in Neukaledonien, einer Inselgruppe im Südpazifik.
Lebenserwartung
Die verschiedenen Gecko-Arten haben eine ganz unterschiedliche Lebenserwartung. Manche Arten wie der Tokee können über 20 Jahre alt werden.
Autorin: Barbara Kiesewetter