SWR Kindernetz
ProgrammvorschauPodcast

Tierlexikon für Kinder - Archiv

Hausmaus

Ernährung
Eine Hausmaus frisst (Bild: SWR)Hausmäuse sind zwar Allesfresser, ernähren sich jedoch überwiegend von Pflanzenteilen wie Wurzeln und Samen von wilden Gräsern und Kräutern, von Getreide sowie von Nüssen. Sie verschmähen aber auch Insekten nicht.
In freier Wildbahn können Hausmäuse Vorräte von fünf bis sieben Kilogramm anlegen, manchmal sogar noch mehr. In der Nähe des Menschen, wo sie das ganze Jahr über Futter finden, legen sie kleinere oder gar keine Vorräte an.
Haltung
Eine Hausmaus schaut in einem Terrarium aus einem Loch (Bild: picture alliance / dpa)Gezüchtete Varianten der Hausmaus, sogenannte Farbmäuse, werden als Heimtiere gehalten. Um die Tiere artgerecht zu halten, gibt es strenge Vorschriften: Die Tiere dürfen nicht einzeln gehalten werden und der Käfig muss groß genug sein, eine Einstreu haben und Möglichkeiten zum Klettern, Spielen und zum Verstecken. Wer Mäuse halten will, muss sich deshalb vorher ganz genau informieren, was die Tiere brauchen und sich gut überlegen, ob er ihnen wirklich ein artgerechtes Leben bieten kann. In Forschungslabors hält man die weiße Labormaus und verwendet sie für Tests und Experimente.
Wild gefangene Hausmäuse können nicht als Heimtier gehalten werden: Weil sie nicht genug Auslauf haben, werden sie sehr schnell krank und sind in ihrem Verhalten gestört. Das kann so weit gehen, dass sie sich selbst verletzen oder ihre Jungen töten.
Autorin: Barbara Kiesewetter