SWR Kindernetz
ProgrammvorschauPodcast

Tierlexikon für Kinder - Archiv

Mufflon

Alltag
Hörner eines Mufflons (Bild: SWR)Mufflons sind am Tag und in der Dämmerung aktiv. Sie leben in kleinen Rudeln, die meist nur aus Weibchen und den Jungtieren bestehen. Das älteste Weibchen ist jeweils das Leittier.

Außerhalb der Brunftzeit schließen sich die Männchen meist zu eigenen Gruppen zusammen.
In der Brunftzeit gesellen sie sich dann zu den Gruppen mit den Weibchen und kämpfen um ihre Gunst. Dabei nehmen sie kräftig Anlauf und knallen dann mit ihren Hörnern gegeneinander.
Mufflons (Bild: SWR)Manchmal stoßen sie mit den Hörnern auch gegen Felsen oder Baumstämme. Zu Verletzungen kommt es dabei aber so gut wie nie. Schon die jungen Männchen üben diese Kämpfe im Spiel.
Mufflons sind sehr beweglich und können hervorragend klettern und springen. Dadurch sind sie an ihren Lebensraum im Gebirge sehr gut angepasst.

Mufflon beim Fressen (Bild: SWR)Außerdem können sie hervorragend sehen - kein Greifvogel, der die Jungen bedrohen könnte, entgeht ihrem Blick.
Mufflons können sehr gut riechen und Feinde schon aus 300 Metern Entfernung wahrnehmen.

Aus diesem Grund kann man Mufflons nur selten beobachten: Sie entdecken uns lange, bevor wir sie sehen und treten sofort die Flucht an. Mufflons markieren ihre Reviere mit speziellen Duftstoffen.
Freunde und Feinde
Soweit es sie in ihrem Lebensraum noch gibt, können Wölfe und Luchse den Mufflons gefährlich werden. Jungtiere können auch Steinadlern und Füchsen zum Opfer fallen.
Nachwuchs
Ein junges Mufflon (Bild: SWR)Paarungszeit ist bei den Mufflons von Oktober bis November. Fünfeinhalb Monate später, also etwa im März und April, bringen die Weibchen ihre Jungen zur Welt, die bei der Geburt gerade mal zwei Kilogramm wiegen.
Schon nach einer halben Stunde stehen die Kleinen auf und versuchen, die ersten Schritte zu machen.
Meist haben Mufflons ein bis zwei Junge. Der Nachwuchs wird ein halbes Jahr gesäugt.
Ein junges Mufflon wird von seiner Mutter gesäugt (Bild: SWR)Drei Wochen nach der Geburt wiegen die kleinen Mufflons schon doppelt so viel, und nach einen Jahr etwa zehnmal soviel wie bei der Geburt. Auch wenn sie schon selbstständig fressen, bleiben die Jungen noch beim Rudel der Mutter.

Junge Männchen verlassen das Rudel erst im zweiten Lebensjahr, wenn sie geschlechtsreif werden. Die Weibchen werden im Alter von acht bis neun Monaten geschlechtsreif. Sie bleiben beim Rudel ihrer Mütter.
Sprache
Mufflon (Bild: SWR)Mufflons können "Mäh" schreien wie Schafe.
Die Jungen meckern und blöken vor allem.
Bei Gefahr stoßen die Tiere einen scharfen Pfiff als Warnlaut aus, ähnlich wie die Gemsen.
Autorin: Barbara Kiesewetter