SWR Kindernetz
ProgrammvorschauPodcast

Tierlexikon für Kinder - Archiv

Nasenbär

Nasenbären gehören zu den Kleinbären, sie leben in Mittel- und Südamerika. Zum Schlafen legen sie sich in ein Nest hoch oben in den Bäumen.
Eine zwei Jahre alte Nasenbärin (Bild: picture alliance / dpa)

Nasua nasua

Ihren Namen tragen sie nicht von ungefähr: Nasenbären besitzen eine Nase, die wie ein kleiner Rüssel verlängert und sehr beweglich ist.
Aussehen
Ein Nasenbär auf einem Stein (Bild: SWR)Der Nasenbär ist ein kleines Raubtier, das zur Familie der Kleinbären und dort zur Gattung der Nasenbären gehört.
Sein Körper ist etwas gestreckt, die Beine sind relativ kurz und kräftig. Auffällig ist sein langer Schwanz, der schwarz geringelt und sehr buschig ist. Das Fell der Nasenbären kann unterschiedlich gefärbt sein: Die Palette reicht von rötlichbraun und zimtbraun bis grau, am Bauch ist es fast weiß gefärbt. Die Ohren sind kurz und rundlich.
Nasenbär schaut neugierig in die Kamera (Bild: SWR)Charakteristisch ist der lang gestreckte Kopf mit der rüsselartigen Schnauze. Sie ist überwiegend schwarz, trägt aber an den Seiten weiße Zeichnungen.
Nasenbären werden vom Kopf bis zum Po etwa 32 bis 65 Zentimeter lang. Der Schwanz misst 32 bis 69 Zentimeter. Sie können von der Schnauzen- bis zur Schwanzspitze also über 130 Zentimeter lang werden. Sie wiegen zwischen 3,5 und sechs Kilogramm. Die Männchen sind größer und schwerer als die Weibchen.
Heimat
Nasenbären gibt es nur in Südamerika - dort sind sie allerdings fast über den ganzen Kontinent verbreitet und werden Coati genannt - ein Name, der aus einer indianischen Sprache stammt. Sie kommen von Kolumbien und Venezuela im Norden bis nach Uruguay und im nördlichen Argentinien vor.
Lebensraum
Zwei Nasenbären auf einer Wiese (Bild: SWR)Nasenbären sind überwiegend Waldbewohner:
Sie sind in tropischen Regenwäldern, in Flusswäldern, aber auch in Gebirgswäldern bis in 2500 Meter Höhe zuhause.
Manchmal kommen sie auch in Grassteppen und sogar am Rand von Wüstengebieten vor.
Rassen und Arten
Es gibt vier verschiedene Nasenbären-Arten mit mehreren Unterarten: Neben dem Südamerikanischen Nasenbär sind dies der Weißrüsselnasenbär, der Kleine Nasenbär und Nelsons Nasenbär. Er gilt auch als Unterart des Weißrüsselnasenbären. Dieser kommt am weitesten nördlich vor: Er lebt auch im Südwesten der USA und in Panama.
Nasenbären sind nahe mit den nordamerikanischen Waschbären verwandt.
Lebenserwartung
In der Natur werden Nasenbären 14 bis 15 Jahre alt. Das höchste bekannte Alter, das ein Tier in der Gefangenschaft erreichte, waren 17 Jahre.
Autorin: Barbara Kiesewetter