SWR Kindernetz
ProgrammvorschauPodcast

Tierlexikon für Kinder - Archiv

Pantherschildkröte

Alltag
Pantherschildkröte (Bild: SWR)Weil sie in sehr kargen, trockenen Gebieten leben, müssen wilde Pantherschildkröten weite Wanderungen unternehmen, um genug zum Fressen zu finden. Angeblich durchqueren sie dabei sogar Wüsten.
Sie sind es gewohnt, sehr große Temperatur-Schwankungen zu ertragen: Am Tag kann es in ihrer Heimat über 30°C heiß werden, in der Nacht kühlt es auf nur 10° C ab. Pantherschildkröten sind sehr stille Tiere, die meistens ein bisschen scheu sind.
Eine Pantherschildkröte beißt von einem Blatt ab (Bild: SWR)Auch wenn sie als Heimtiere gehalten werden, verbringen sie viel Zeit mit Fressen. Wählerisch sind sie dabei nicht: Hält man sie im Garten, kann es passieren, dass sie den ganzen Rasen abweiden, selbst wenn ihnen viel besseres Futter zur Verfügung steht.

Gegenüber unseren europäischen Schildkröten haben Pantherschildkröten den Vorteil, dass sie keinen Winterschlaf halten - in Afrika macht das ja auch keinen Sinn. Sie haben dort aber ein ähnliches Verhalten entwickelt: in den heißen Dürrezeiten hören sie auf zu fressen und verfallen in eine Art "Sommerruhe".
Als Heimtiere gehaltene Pantherschildkröten sind aber das ganze Jahr über aktiv.
Freunde und Feinde
Nur selten können Greifvögel oder Raubtiere erwachsenen Pantherschildkröten gefährlich werden. Meist bietet ihnen ihr dicker Panzer ausreichend Schutz. Anders ist das bei den Eiern und Jungtieren: sie werden sehr oft von Raubtieren, Vögeln oder Schlangen gefressen.
Nachwuchs
Eier einer Pantherschildkröte in einem Erdloch (Bild: SWR)Pantherschildkröten werden geschlechtsreif, wenn ihr Panzer 20 bis 25 Zentimeter lang ist.
Bei der Paarung werden die Männchen richtig lebhaft: Sie steigen auf den Rücken des Weibchens und quieken dabei laut. Anschließend legt das Weibchen fünf bis 30 Eier ab und vergräbt sie im warmen Boden.
Zwei Pantherschildkröten beim Fressen (Bild: SWR)Damit sich die Eier entwickeln können, muss es sehr feucht und warm sein: sie brauchen Temperaturen von 30° C und eine Luftfeuchtigkeit von etwa 70 Prozent.

Nach 180 bis 250 Tagen schlüpfen die kleinen Schildkröten und graben sich durch die Erde zum Licht. Sie wachsen sehr schnell und müssen von Anfang an ohne ihre Eltern zurecht kommen.
Autorin: Barbara Kiesewetter