SWR Kindernetz
ProgrammvorschauPodcast

Tierlexikon für Kinder - Archiv

Pfeilgiftfrosch

Ernährung
Pfeilgiftfröschen fressen gerne Fruchtfliegen (Bild: SWR)
In ihrer Heimat ernähren sich Baumsteigerfrösche vor allem von tropischen Ameisen.

Im Terrarium werden sie mit Insekten wie Springschwänzen, Blattläusen, Fruchtfliegen, Mehl- und Wachsmotten gefüttert. Wichtig ist, dass sie lebendes Futter bekommen.

Und weil die in Gefangenschaft lebenden Tiere keine Ameisen bekommen, sind sie selbst auch nicht giftig.
Haltung
Terrarium (Bild: SWR)
Pfeilgiftfrösche sind oft in Terrarien zu finden, weil sie gut zu halten sind und aus preiswerten Nachzuchten gekauft werden können.

Als Tiere für Kinder oder Anfänger sind sie ungeeignet. Sie brauchen ein flaches Terrarium mit vielen Verstecken und kleinen Wasserpfützen.
Weil sie aus den Tropen kommen, muss es schön warm sein: Sie brauchen Temperaturen zwischen 26 und 30° C, nachts genügen 20°. Die Luftfeuchtigkeit muss 80 bis 100 % betragen. Viel Licht brauchen sie nicht: Es reicht eine einfache Energiesparlampe, weil die Frösche im Urwald ja auch im Schatten und nicht in der direkten Sonne leben.
Pflegeplan
Die Tiere müssen regelmäßig gefüttert und das Terrarium gereinigt werden. Besonders die Jungtiere brauchen regelmäßig Futter: Schon nach 48 Stunden ohne Nahrung sterben sie.
Autorin: Barbara Kiesewetter