SWR Kindernetz
ProgrammvorschauPodcast

Tierlexikon für Kinder - Archiv

Rebhuhn

Ernährung
Rebhuhn auf Nahrungssuche (Bild: SWR)
Genau wie gewöhnliche Hühner scharren auch die Rebhühner am Boden und picken mal hier, mal da ihre Nahrung auf: Beeren, Körner und Samen.

Sie knabbern aber auch gerne an Pflanzen und fressen Grasspitzen, Klee, Kräuter, Keimlinge und junges Getreide.

Die Jungvögel vertilgen besonders in den ersten Wochen ihres Lebens eiweißreiche Insekten. Sie fressen Raupen, Spinnen, Ameisenpuppen, Weberknechte, Fliegen und Heuschrecken.
Später stellen die Jungen ihren Speiseplan langsam um, bis sie zu 90 Prozent pflanzliche Nahrung fressen - genau wie ihre Eltern. Manchmal kann aber auch beobachtet werden, dass Rebhühner Steinchen aufpicken und schlucken. Diese Steine helfen den Vögeln bei der Verdauung: Sie zerreiben die Nahrung im Magen der Rebhühner.
Autorin: Barbara Kiesewetter