SWR Kindernetz
ProgrammvorschauPodcast

Tierlexikon für Kinder - Archiv

Waldrapp

Waldrappe suchen nach Nahrung (Bild: picture alliance / dpa)

Geronticus eremita

Der Waldrapp sieht wirklich wie ein seltsamer Vogel aus: Das etwa gänsegroße Tier hat ein dunkles Gefieder, einen kahlen Kopf, der ein wenig an den eines Geiers erinnert, und einen langen, nach unten gebogenen dünnen Schnabel.
Aussehen
Ein Waldrapp, eine Unterart der Ibisse, futtert (Bild: picture alliance / dpa)Der Waldrapp gehört zur Ordnung der Schreitvögel und dort zur Familie der Ibisse und Löffler. Er ist etwa so groß wie eine Gans. Die Männchen messen vom Kopf bis zu den Schwanzfedern etwa 75 Zentimeter, die Weibchen sind mit rund 65 Zentimeter etwas kleiner, sehen ansonsten aber genauso aus wie die Männchen.
Ein Waldrapp Jungtier hockt im Stroh (Bild: picture alliance / dpa)Die Vögel wiegen bis zu 1,5 Kilogramm. Das Gefieder ist tiefschwarz und hat einen metallischen grünlichen bis bläulichen Schimmern. Die Federn an den Schultern glänzen leicht rötlich bis violett. An Hals und Bauch ist das Gefieder etwas heller und schimmert silbrig. Gesicht und Stirn sind nackt und rötlich gefärbt, nur den Nacken zieren ein paar lange Federn. Diesen Federschopf kann der Vogel aufstellen. Am auffälligsten ist der lange rote Schnabel, der nach unten gebogen ist. Die kräftigen Beine sind ebenfalls nackt.
Heimat
Ein Waldrapp fliegt (Bild: picture alliance / dpa)Früher war der Waldrapp in Teilen Europas häufig. Er kam vom Balkan über Österreich, Deutschland und Frankreich bis nach Spanien vor. Doch die Vögel wurden sehr stark gejagt und starben im 17. Jahrhundert in Mitteleuropa schließlich aus. Die Heimat des Waldrapps ist aber nicht nur auf Europa begrenzt: Er lebt auch in Nordafrika sowie im Nahen Osten und in Nordostafrika, zum Beispiel in Äthiopien.
Heute gibt es frei lebend nur noch wenige Tiere. Sie leben In Marokko, in der Türkei sowie in Syrien.
Lebensraum
Der Waldrapp lebt in offenen Landschaften wie Steppen, aber auch auf Kulturland, auf Wiesen und Weiden.
Rassen und Arten
Verwandte des Waldrapps sind Ibisse, Löffler sowie Störche.
Lebenserwartung
Ein Waldrapp kann 15 bis 20 Jahre alt werden, manche Wissenschaftler vermuten, dass einige Tiere sogar bis zu 30 Jahre lang leben können.
Autorin: Barbara Kiesewetter