SWR Kindernetz
ProgrammvorschauPodcast

Tierlexikon für Kinder - Archiv

Waldrapp

Alltag
Waldrappe suchen nach Nahrung (Bild: picture alliance / dpa)Der Waldrapp lebt in Gruppen von zwölf bis über einhundert Tieren. Die Vögel sind sehr gesellig und haben ein ausgeprägtes Sozialverhalten. Wenn sie sich an ihren Brutfelsen oder Ruheplätzen treffen, suchen sie als erstes ihren Partner. Haben sich die beiden gefunden, begrüßen sie sich, indem sie ihren Federschopf aufstellen, den Kopf in den Nacken werfen und sich verbeugen. Dies wiederholen sie mehrmals und rufen dabei laut. Wenn ein Paar mit dieser Begrüßung beginnt, fallen bald auch alle anderen Paare der Kolonie in das Ritual ein.
Ein Waldrapp trägt Material für den Nestbau zusammen (Bild: picture-alliance/ dpa)Meist sind Waldrappe friedlich, nur die ab und zu streiten Männchen miteinander, wenn einer einem fremden Nest zu nahe kommt oder versucht, Nistmaterial zu stehlen. Es kommt aber so gut wie nie vor, dass sich die Tiere dabei verletzen.
Waldrappe sind Zugvögel, die von ihren Eltern den Weg in das Winterquartier und zurück erlernen müssen.
Der so ungewöhnlich aussehende Waldrapp war einst in den Kulturen des Nahen Ostens und in Nordafrika sehr angesehen. Im alten Ägypten glaubte man, dass der Mensch in Gestalt des Vogels nach dem Tod in den Himmel auffuhr, und im Islam gilt der Waldrapp als Glückbringer. Auch Nomadenstämme des Orients glaubten, dass der Waldrapp in seinem Gefieder die Seelen der Toden davontragen würde.
Freunde und Feinde
Der größte Feind des Waldrapps ist wohl der Mensch: In Europa galt der Waldrapp früher als Delikatesse und wurde intensiv gejagt.
Nachwuchs
Ein Waldrapp Jungtier hockt im Stroh (Bild: picture alliance / dpa)Waldrappe brüten nur einmal im Jahr, und zwar zwischen März und Juni. Natürlich brüten die Vögeln in ihrer Kolonie. Jedes Paar baut aus Zweigen, Gras und Blättern an Felswänden ein Nest. Dort legt das Weibchen legt zwei bis vier Eier.
Nach etwa 28 Tagen schlüpfen die Jungen. Sie werden nicht nur von den Eltern, sondern auch von anderen Tieren der Kolonie gefüttert. Nach 45 bis 50 Tagen sind die Jungen flügge. Sie bleiben jedoch noch eine ganze Weile mit den Eltern zusammen und lernen von diesen, was sie fressen können und wo sie Futter finden.
Sprache
Waldrappe haben sehr individuelle Stimmen, das heißt, dass man die einzelnen Tiere an ihrer Stimmer erkennen kann. Typisch sind die Lauten Rufe, die wie „Chrup“ klingen.
Autorin: Barbara Kiesewetter