SWR Kindernetz
ProgrammvorschauPodcast

Ridoy - Schau in meine Welt

Die Arbeit in der Lederfabrik

 
Ridoy arbeitet in einer Lederfabrik und die Arbeit dort ist richtig hart. Manchmal muss er keine schweren Tierhäute schleppen oder mit Chemikalien behandeln. Dann darf er Handschuhe aus Leder zuschneiden.
 
Kinderarbeit
Für Ridoy und knapp 170 Millionen andere Kinder auf der ganzen Welt ist Kinderarbeit Alltag. Sie können nicht zur Schule gehen und machen oft eine Arbeit, die gefährlich ist oder sie krank macht.
In Deutschland ist Kinderarbeit nicht erlaubt. Im Jugendarbeitsschutzgesetz steht ganz klar: "Die Beschäftigung von Kindern ist verboten." Erst mit 15 Jahren ändert sich das. Für leichte Tätigkeiten gibt es Ausnahmen.
Weltweit regelt die Kinderrechtskonvention der Vereinten Nationen die Rechte der Kinder. Darin steht unter anderem, dass Kinder keine gefährlichen Arbeiten machen und nicht ausgebeutet werden dürfen. Mehr dazu findest du in den Links am Ende der Seite.
 
 
 
 
 
 
 
0 Bewertungen
Artikel bewerten Bewertungen lesen
Ridoy (Bild: SWR)

Kinderarbeit in Bangladesch

Ridoy würde gerne zur Schule gehen, aber er muss in einer Fabrik arbeiten.
Haya probiert den Schleier an (Bild: SWR)

Ein Mädchen in Saudi-Arabien

Hayas größter Traum: mit dem Wüsten-Buggy durch die Dünen zu kurven.
Nusin in ihrem Zimmer (Bild: SWR)

Ein Leben in der Arche

Nusin kann den Schulschluss kaum erwarten. Dann gibt es Mittagessen in der Arche.
Yangka mit einer seiner bemalten Tiermasken (Bild: SWR)

Yangka im Land des Glücks

Der 13-jährige Yangka lebt im Königreich Bhutan: Land des Glücks.