STAND
AUTOR/IN

Ekkehart Rudolph war 15, als er im Februar 1945 in den Krieg ziehen musste. Zuerst im Jungvolk, kam er mit 14 Jahren in die Hitlerjugend. Er erlebte den Krieg als ein großes Abenteuer. Wie gefährlich es war und wie die Nationalsozialisten Kinder wie ihn geködert hatten, das verstand er erst nach dem Krieg.

Die Angst der Kindersoldaten

Als Kindersoldat zog Ekkehart Rudolph in den Krieg. Kurz vor Kriegsende flüchtete er vor den amerikanischen Soldaten. Dabei musste er mit seinen Kameraden eine mit Sprengkörpern versehene Brücke überqueren.

"Trau keiner Ideologie"

Wie und wann merkte er, dass der Nationalsozialismus ein großer Fehler war und was die Nationalsozialisten wirklich getan hatten? Ekkehart Rudolph erzählt:

Mehr zum Thema

Diktatur in Deutschland ab 1933

1933 kommen die Nationalsozialisten an die Macht und Adolf Hitler wird Reichskanzler. Andere Parteien und Organisationen werden verboten. Wer Kritik an der Partei NSDAP und an Adolf Hitler übt, wird bestraft.  mehr...

Zeitzeuge Ingo Baldermann: Als Kindersoldat den Krieg überlebt

Ingo Baldermann war Kindersoldat. Dass er den Krieg überlebt hat, verdankt er einem mutigen Bauern.  mehr...

Folge 7 Justus aus Deutschland

Endlich - Justus darf in den Krieg ziehen! Er kann allen zeigen, dass er ein Held ist. Doch dann holt ihn die Realität ein...  mehr...

STAND
AUTOR/IN