SWR Kindernetz
ProgrammvorschauPodcast

Tipps und Tricks für angehende Detektive

 
 (Bild: SWR)


Spannende Geschichten mit Detektiven gibt es viele. Von Sherlock Holmes über Emil und die Detektive bis hin zu den Pfefferkörnern. Sie alle haben ihre ganz eigenen Methoden um einen Fall zu lösen.
Doch wie löst man einen echten Fall? Alexander Schrumpf ist ein echter Detektiv. Er hat hilfreiche Tipps und Tricks um Diebe und andere Täter zu entlarven.


Wichtig ist die richtige Ausrüstung. Dazu gehört:
  1. Ein Absperrband, um den Tatort zu sichern.

  2. Tatortmarkierungen, um die Beweisstücke und Spuren zu sichern.
    Das sind meistens nummerierte Schilder.

  3. Eine Kamera, um die Spuren und Beweismittel zu fotografieren und zu dokumentieren.

  4. Ein Diktiergerät, um wichtige Hinweise aufzunehmen.

  5. Ein Maßband, um die Größe der Beweisstücke zu dokumentieren.

  6. Haarspray und Gips um einen Fußabdruck zu sichern.

  7. Ein Magnetpinsel und Eisenpulver.

  8. Ein Asservatenbeutel (von lateinisch asservare "aufbewahren" ) um lose Beweismittel zu sichern.


 (Bild: SWR)


So wird die Ausrüstung benutzt:
  1. Mit dem Absperrband schützt man den Tatort vor Veränderung oder Zerstörung.

  2. Wenn Spuren und Beweismittel gefunden werden, muss man diese sichern und kennzeichnen, das macht man mit Schildern. Lose Spuren werden mit einer Pinzette in einen Asservatenbeutel gepackt. Spuren die nicht lose sind, wie ein Fußabdruck, werden zur Dokumentation mit einer Kamera fotografiert.

  3. Die Beweise sollten nicht ohne Maßstab fotografiert werden, da man so später sehen kann wie groß z.B. ein Fußabdruck oder ein Beweismittel ist.

  4. Um den Fußabdruck auszuwerten, sprüht man Haarspray auf den Abdruck und füllt diesen dann mit Gips. Damit kann man feststellen, wie alt der Schuh ist oder kann kleine Spuren wie Steine im Profil erkennen.

  5. Fingerabdrücke sichert man mit einem Magnetpinsel und Eisenpulver. Mit dem Pinsel nimmt man das Eisenpulver auf und streicht damit über den Fingerabdruck. Dabei setzt sich das Pulver in die Rillen des Musters des Fingerabdrucks und macht ihn sichtbar. Um den Abdruck zu sichern, klebt man ein durchsichtiges Klebeband darauf. So kann man diesen später abziehen und auf eine Fingerabdruckkartei kleben.

 (Bild: SWR)

Spuren sichern und auswerten:
  1. Um die Schuhgröße eines Fußabdrucks herauszufinden, misst man mit einem Maßband zuerst den Abdruck. Dann muss man umrechnen. Wenn der Abdruck z.B. 30 cm groß ist, zählt man die Hälfte davon, also 15 cm, dazu. Das ergibt 45 cm. Dann zieht man noch ca. 2 cm Toleranz ab. So wäre also die Schuhgröße 42 oder 43. Man kann die Größe auch mit der eigenen Schuhgröße vergleichen, oder eine Größentabelle verwenden.

  2. Wenn Verdächtige gefasst sind werden die Fingerabdrücke abgeglichen.



     

Was muss man beachten wenn man einen Verdächtigen beobachtet und verfolgt:
  1. Normale unauffällige Kleidung tragen.

  2. Ein Fernglas, eine Kamera und ein Diktiergerät mitnehmen, um zu beobachten, Fotos zu machen und wichtige Hinweise aufzunehmen.

  3. Den Verdächtigen nicht aus dem Sichtfeld verlieren, dabei aber unbemerkt bleiben. Am besten langsam und auf der anderer Straßenseite laufen.

  4. Beweisfotos so schießen, das der Verdächtige nicht mitbekommt, dass er fotografiert wird. Z.B. als Selfie tarnen oder so tun als würde man sein Gegenüber fotografieren. 

 
 
 
 
 
 
0 Bewertungen
Artikel bewerten Bewertungen lesen
 (Bild: SWR)

Interview mit einem Detektiv!

Alex erzählt von seinem spannendsten Fall und verrät ob es manchmal gefährlich wird.
 (Bild: SWR)

Sei ein Detektiv

Sei beim interaktiven Detektivspiel dabei und hilf Günter Kastenfrosch!