SWR Kindernetz
ProgrammvorschauPodcast

Hobbylexikon: Capoeira

 
Für Capoeira musst du vor allen Dingen Fitness mitbringen, aber auch Kreativität. Dafür ist der Coolnessfaktor hoch (Bild:  SWR)
Das brauchst du:
  • Lockere, bequeme Kleidung
  • Capoeira-Hose
So wird’s gemacht:
  • Bei Capoeira wird Tanz und Kampfsport vermischt.
  • Zuschauer stellen sich in einem Kreis / Halbkreis auf und klatschen. Im Takt der Musik improvisieren die beiden Kampftänzer, Capoeiristas genannt, die erlernten Bewegungen.
  • Ziel ist es nicht, den anderen zu besiegen, sondern sich im Einklang mit dem anderen zu bewegen, auf ihn schnell und geschickt zu reagieren und ihm Grenzen zu setzen.
  • Capoeira wird nicht gekämpft, sondern gespielt.
  • Sobald die Musik aufhört, ist auch der Capoeira-Tanz beendet.
Angeberwissen:
  • Capoeira ist sehr beliebt in Brasilien. Ursprünglich stammt es aber aus Afrika.
  • Capoeira galt in Brasilien eine Zeit lang als Waffe und wurde verboten.
  • Capoeira schult neben deiner Ausdauer auch dein Rhythmusgefühl.
  • Beim Capoeira kannst du auch singen und die typischen Instrumente spielen wie den Berimbau: das wichtigste Instrument im Capoeira – ein Holzstab mit einer Saite daran oder die Kalebasse: ein ausgehöhlter Flaschenkürbis, der den Klang des Berimbaus verstärkt.
  • Der Kreis oder die Runde wird Roda genannt.
 
Autorin: Judith Bühler
 
Letzte Änderung am 12. Dezember 2019
 
 
 
 
 
 
 
0 Bewertungen
Artikel bewerten Bewertungen lesen
Jalil macht auf dem Boden eine Capoeira-Figur, Luka steht im Trikot daneben und hält einen Fußball in der Hand (Bild: SWR)

Fußball und Capoeira

Brasilianische Kampkunst kombiniert mit Fußballtricks - geht das?
Ein Fußball liegt auf der weißen Linie im Rasen. (Bild: imago images / Pressefoto Baumann)

Hobbylexikon: Fußball

Warum dürfen Fußballer*innen ihre Trikots nicht ausziehen? Schau ins Hobbylexikon rein!