STAND
AUTOR/IN

Am 11. Februar 1990 verlässt ein 72-Jähriger Mann mit erhobener Faust ein Gefängnis in Südafrika: Nelson Mandela.

Nelsond Mandela: endlich frei! (Foto: dpa Bildfunk, Picture Alliance)
Nelson Mandela: endlich frei! Picture Alliance

27 Jahre war er eingesperrt, weil er gegen die Apartheid - die gesetzmäßige Trennung von Schwarzen Menschen of Color und weißen Menschen in Südafrika - gekämpft hatte. Die Apartheidgesetze betrafen neben Schwarzen Menschen of Color, auch Menschen of Color und Asiaten.

Seit Beginn des 19. Jahrhunderts, als die Briten Südafrika erobert hatten, wurden Nicht-weiße in Südafrika benachteiligt.

1948 kommen in Südafrika weiße Nationalisten an die Macht, die Buren. Sie machen die Apartheid zum Gesetz.

Ob in Schulen, Krankenhäusern oder auf Bahnhöfen: Überall werden Nicht-weiße schlechter behandelt als weiße. Sie dürfen nicht wählen und es ist verboten, dass Schwarze Menschen of Color und weiße Menschen einander heiraten oder im gleichen Viertel wohnen.

Schwarze Menschen of Color, Menschen of Color und Asiaten leben in speziellen Wohngebieten, den Townships, die sie ohne Pass nicht verlassen dürfen. Solche Townships konnten durchaus die Größe einer Stadt haben.

Township bei Johannesburg, 1991 (Foto: dpa Bildfunk, Picture Alliance)
Während der Apartheid mussten Nicht-Weiße in speziellen Wohngebieten leben. Oft waren dies Slums, wie das auf dem Foto. Noch heute leben sehr arme nicht-Weiße Südafrikaner dort. Picture Alliance

Der „African National Congress“ (ANC) kämpft gegen die Apartheid. Nelson Mandela ist einer seiner Führer.

Lange hatte er sich Gandhi und seinen gewaltlosen Widerstand zum Vorbild genommen. Dann erschießt die Polizei 1960 friedliche Demonstranten und der ANC wird verboten.

Mandela und der ANC geben die strikte Gewaltfreiheit auf. Sie zerstören oder beschädigen zum Beispiel Strommasten oder Regierungsgebäude.

Weltweit findet der Widerstand gegen die Apartheid Unterstützung. Die Vereinten Nationen verurteilen die Apartheid als Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Der Druck auf die südafrikanische Regierung wächst.

Als Friedrich Wilhelm de Klerk Präsident von Südafrika wird, lässt er Nelson Mandela und die anderen politischen Gefangenen frei.

Mandela und de Klerk verändern Südafrika, dafür bekommen sie den Friedensnobelpreis. Von 1994 bis 1999 ist Mandela Präsident von Südafrika. Er will keine Rache für das Unrecht der Apartheid. Er setzt sich für Versöhnung ein, für ein friedliches und gerechtes Südafrika.

Nelson Mandela und Friedrich Wilhelm de Klerk (Foto: dpa Bildfunk, Picture Alliance)
Nelson Mandela und Friedrich Wilhelm de Klerk Picture Alliance

Am 5. Dezember 2013 ist Nelson Mandela im Alter von 95 Jahren gestorben.

Das könnte dich auch interessieren

Rosa Parks

Noch vor ein paar Jahrzehnten durften in Amerika im Bus nicht alle Menschen sitzen wo sie wollten. Eine mutige Frau wehrte sich dagegen: Rosa Parks.  mehr...

Martin Luther King

Am 28. August 1963 hielt Martin Luther King seine berühmte Rede "I have a dream" - "Ich habe einen Traum..." in Washington.  mehr...

"Black Lives Matter"

Am ersten Juniwochenende haben in Baden-Württemberg und ganz Deutschland viele Menschen unter dem Motto "Black Lives Matter" gegen Rassismus protestiert. (Video vom 6. Juni 2020)  mehr...

STAND
AUTOR/IN